Ansbach Plus | 11. Dezember 2016 AN + | 11.12.2016

Wilhelmine von Dörnberg

Wilhelmine von Dörnber (Lithographie von Bodmer nach einem Gemälde von Joseph Karl Stieler)

Wilhelmine von Dörnberg (Lithographie von Bodmer nach einem Gemälde von Joseph Karl Stieler)

Wilhelmine Caroline Christine Henriette (auch Mimi; * 6. März 1803 zu Ansbach; † 14. Mai 1835 in Nürnberg) war eine Fürstin von Thurn und Taxis aus der Familie der Reichsfreiherrn von Dörnberg.

Die Tochter des ehemaligen königlichen preußischen Vizepräsidenten und Direktors der Domänenkammer zu Ansbach, des Freiherrn Konrad Heinrich Ernst Friedrich von Dörnberg, und der Freiin Wilhelmine Sophie von Glauburg heiratete am 24. August 1828 in Regensburg Fürst Maximilian Karl von Thurn und Taxis, mit dem sie fünf Kinder hatte.

Sie verstarb jung im Alter von nur 32 Jahren. Für sie wurde im Fürstlichen Thurn und Taxis´schen Residenzschloss St. Emmeram zu Regensburg die Gruftkapelle errichtet. Ihr Herz ließ Fürst Maximilian Karl in der Gruft getrennt bestatten. In der Gruftkapelle von Schloss St. Emmeram werden bis heute Fürst und Fürstin und unverheiratete Kinder des Hauses Thurn und Taxis beigesetzt.

Weitere Infos auf WIKIPEDIA

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige