Ansbach Plus | 09. Dezember 2016 AN + | 09.12.2016

Industrieschnee

In Ansbach ist gelegentlich das Phänomen des sogenannten Industrieschnees zu beobachten. Dabei kommt es zur Situation, dass manche Teile des Ansbacher Stadtgebietes in ein zartes Weiß getaucht werden, während es andernorts völlig unberührt davon bleibt. Als Industrieschnee bezeichnet man Schnee, der durch Emissionen (vor allem von Wasserdampf und Kondensationskernen) von Industrieanlagen oder aus der Holzbefeuerung hervorgerufen wird.

Der Schnee ist feinkörniger als normaler Schnee, da er aus geringeren Höhen (100 bis 200 m) stammt und die Eiskristalle nicht genügend Zeit hatten, sich auszubilden. Er ist lokal begrenzt und je nach Quelle des Wasserdampfes und der Kondensationskeime gegebenenfalls mit mehr Schadstoffen belastet als herkömmlicher Schnee. Industrieschnee haftet auf Grund seiner feinen Körner wie Reif auch noch an (und in) Objekten, die bei normalem Schneefall davon nicht betroffen wären, weil herkömmlicher Schnee bereits wieder abfallen (Gewicht, Auflagefläche), oder die Gebiete (Äste innerhalb von Baumkronen) nicht erreichen würde.

In Ansbach war dieses Wetterphänomen zuletzt im Dezember 2004, Dezember 2007 und Februar 2015 zu beobachten. Die Schneemenge betrug in der Regel um die 4-5cm.

Fotos: Karl-Heinz Schröder (14. Februar 2015)

 

Hintergrund: WIKIEPDIA

Ähnliche Einträge

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige