Ansbach Plus | 09. Dezember 2016 AN + | 09.12.2016

Hans Thamm

Hans Thamm (* 1921 in Kamenz/Sachsen; † 13. März 2007 in Barthelmesaurach bei Schwabach) war Begründer und Chorleiter des Windsbacher Knabenchors.

Thamm erhielt seine erste musikalische Ausbildung im Dresdner Kreuzchor, in dem er als Sopransolist hervortrat und später als Chorpräfekt tätig war. Im Zweiten Weltkrieg wurde er drei mal schwer verwundet. An den Folgen der Verletzungen litt er lebenslang.

Nach dem Zweiten Weltkrieg übernahm Thamm zunächst eine Stelle als Klavier- und Orgellehrer am Institut für Kirchenmusik der Universität Erlangen, bevor er im März 1946 als Musikpräfekt an das damalige Pfarrwaisenhaus und als Musiklehrer an das damalige Humanistische Gymnasium in Windsbach berufen wurde.

Noch im selben Jahr gründete der Kruzianer an seiner neuen Wirkungsstätte den Chor, der heute als Windsbacher Knabenchor weltweit Beachtung findet. Auf über 30 Schallplatteneinspielungen und unzähligen Rundfunk- und Fernsehproduktionen sind seine Interpretationen geistlicher Musik dokumentiert.

Gegen Hans Thamm wurde in einem Bericht des Nachrichtenmagazins der Spiegel 2010 der Vorwurf der Kindesmisshandlung erhoben. Dem gegenüber gab es aber auch Befürworter seines Führungsstils.

Auszeichnungen

  • Bayerischen Verdienstorden
  • Kulturpreis Bayern
  • Ehrenbürgerwürde der Stadt Windsbach

Weitere Informationen auf WIKIPEDIA

Ähnliche Einträge

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige