Ansbach Plus | 09. Dezember 2016 AN + | 09.12.2016

Georg Parsimonius

Georg Parsimonius

Georg Parsimonius

Georg Parsimonius (* um 1512 in Heroldingen; † 29. November 1576 in Ansbach; auch Georg Karg) war ein evangelischer Theologe, Reformator und Konfessionalist.

Parsimonius ging im Winter 1531 zum Theologiestudium nach Wittenberg und erlangte hier nach vier Jahren seinen Magister. Seine ersten Predigten müssen schwärmerischen Charakter getragen haben, er ließ sich aber von Martin Luther zurechtweisen.

1552 wurde Parsimonius nach Ansbach unter Markgraf Georg Friedrich I. berufen, wo er zum Generalsuperintendent aufstieg. Nach dem Passauer Vertrag ließ er alle zunächst angenommenen alten Bräuche wieder fallen und trat sehr entschieden auf. Er nahm teil an der Beratung der Wittenberger Theologen über die Beschickung des Konzils von Trient, am Frankfurter Konvent und 1557 auch am Wormser Religionsgespräch.

Parsimonius hatte Neigung zu abweichenden theologischen Ansichten. Während er zunächst wegen der Abendmahlslehre 1557 einen Streit in Ansbach u.a. mit dem Stiftsdekan Wilhelm Tettelbach, ausfoch, wurde er hauptsächlich durch seine besondere Auffassung von der Rechtfertigungslehre bekannt. Sein Katechismus ist von großer Wirkung gewesen.

Weitere Informationen auf WIKIPEDIA

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige