Ansbach Plus | 16. August 2017 AN + | 16.08.2017

Die 4 nervigsten Rotphasen in Ansbach

avatar
  • Am 10. August 2017
Symbolbild Rote Ampel. Foto: Pascal Höfig

Symbolbild Rote Ampel. Foto: Pascal Höfig

Bei Rot bleibst Du stehen, bei Grün darfst Du gehen

„Ich glaub die Ampel steht auf mich, immer wenn ich komme wird sie rot.“ Jaja, was für manche ein Flachwitz ist, ist für andere der Ernst des Lebens. Na gut, völlig übertreiben muss nicht. Allerdings kann es einem in Ansbach schon ziemlich auf die Nerven gehen, wenn es sich endlich mal nicht staut, dafür aber die Ampeln der Rennfahrt einen Strich durch die Rechnung ziehen. Hat man gerade das Gefühl, eine grüne Welle erwischt zu haben, wird die anfängliche Euphorie ganz schnell durch ein weiteres rotes Licht zerstört. Doch welche Rotphasen in Ansbach sind die nervigsten? Wir haben uns die roten Ampellicht mal ein wenig genauer angesehen und fünf rausgesucht, die wahrscheinlich so gut wie jeden Ansbacher schon mal Nerven gekostet hat.

1. Ecke Herrieder Tor beim Carolinum

Wenn man die Schalkhäuser Straße entlang fährt und die Kreuzung gerade aus überquert, scheint zuerst noch alles gut zu sein. Doch es dauert nicht lange, bis man von wartenden Autos beim Carolinum ausgebremst wird. Der Grund: die Ampel am Herrieder Tor scheint nicht gerade viel Spaß daran zu haben, mehr als zwei Autos durch zu lassen. Im Gegenteil, sie erfreut sich immer wieder an den zahlreichen Autofahrern, die genervt und gestresst hoffnungslos versuchen, bei der nächsten Grünphase die Ampel zu passieren.

2. Abbiegung von Eyber Straße

Vom Brücken-Center aus kommend, seitlich an der Residenz vorbei und Richtung Schaft. Von der Eyber Straße möchte man dann abbiegen in die Ludwig-Keller-Straße, also stellt man sich auf die linke Abbiegespur und wartet. Und wartet. Und wartet. Hätte man einen dicken Wälzer und eine Thermoskanne mit Tee dabei, könnte man es sich hier richtig gemütlich machen; oder stricken. Wenn die Reise dann endlich mal weiter geht, hat man für sich und seine Familie mindestens jeweils ein neues Paar Socken und einen Schal fertig.

Gleiches gilt auch in die andere Richtung, nämlich wenn man aus der Ludwig-Keller-Straße in die Eyber Straße abbiegen möchte. Hier hat man oft das Gefühl, vergessen worden zu sein.

3. Bandelstraße Kreuzung Aral-Tankstelle

Solange keine Rush-Hour ist und der Verkehr einigermaßen überschaubar, muss man sich noch nicht komplett über diese Ampelschaltung aufregen. Doch auch dann können sich die paar Minuten, die man wartend an der roten Ampel verbringt, ziemlich in die Länge ziehen! Die Rede ist von der Ampel an der Kreuzung bei der Aral-Tankstelle, wenn man von der B 14, ROFU oder Beckenweiherhalle Richtung Schaft möchte. Hat man dann endlich Grün und das Warten ein Ende, geht das gleiche Spiel ein paar Meter weiter von vorne los, nämlich an der Kreuzung beim Schaft.

4. Kreuzung Oberhäuserstraße

Auch die Kreuzung bei der Oberhäuserstraße kann einem oft Kummer bereiten. Egal zu welcher Uhrzeit und egal aus welcher Richtung, fährt man auf die Ampeln dieser Kreuzung zu, wechselt die Farbe zufällig gerade dann von Orange auf Rot. Dass man mal an die Straßenkreuzung kommt und man direkt darüberfahren kann ohne vorher große Abbremsmanöver starten zu müssen, gehört eher zur Seltenheit.

Rot, Rot, Rot

An welcher Straße, Kreuzung oder Ampel siehst Du in Ansbach jedes Mal Rot? Teil es uns mit und kommentiere unter den Beitrag!

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige