Ansbach Plus | 17. August 2017 AN + | 17.08.2017

Sattelzug aus dem Verkehr gezogen

avatar
  • Am 08. August 2017
Polizei im Einsatz - Foto: Pascal Höfig

Polizei im Einsatz – Foto: Pascal Höfig

Defekte Bremsanlage

Herrieden. Am Montagnachmittag gegen 14:45 Uhr wurde von der Schwerverkehrsgruppe der VPI Ansbach ein Sattelzug mit osteuropäischer Zulassung am Parkplatz der BAB A 6 An den Eichen angehalten. Bei der anschließenden Kontrolle wurden neben einer defekten Bremsanlage am Auflieger mehrere Verstöße nach dem Fahrpersonalrecht entdeckt. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Sattelzug zur Reparatur in eine Fachwerkstatt gelotst.

Mangelnd gesicherte Ladung

Am Auflieger des Sattelzuges waren an der Hinterachse auf beiden Seiten die Bremsscheiben mehrfach komplett durchgerissen. Es drohte ein Auseinanderbrechen der Bremsscheibe und somit ein Ausfall der Bremsanlage an dieser Achse des Anhängers. Die Ladung des Sattel-Kfz, insgesamt 21 Tonnen Sammelgut, wurde vom 47-jährigen Osteuropäer nicht mit entsprechenden Spanngurten gesichert.

Sicherheitsleistung

Das digitale Kontrollgerät wurde ausgelesen. Die gesetzlichen Vorgaben hinsichtlich der Lenk- und Ruhezeiten wurden auf der Fahrt von Frankreich nach Rumänien von ihm auch nicht beachtet. Er verkürzte seine Tagesruhezeiten um bis zu 3 Stunden, dafür überschritt er seine maximale Lenkzeit von 10 Stunden pro Tag um nahezu 2 Stunden. Zudem erzielte er mit seinem Sattelzug Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 104 km/h. Nach Abzug einer Toleranz von 6 km/h ist er immer noch um 18 km/h zu schnell unterwegs gewesen.

Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der 47-Jährige musste eine Sicherheitsleistung in Höhe von 460 Euro für die zu erwartende Geldbuße hinterlegen.

Der Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Ansbach.

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige