Ansbach Plus | 20. August 2017 AN + | 20.08.2017

Seniorenbeirat zu Gast am Klinikum Ansbach

avatar
  • Am 07. August 2017
ANregiomed-Vorstand Jörg Reinhardt, Fördervereinsvorsit- zender Hermann Schröter und Dr. Reiner Weisenseel (v.l.) begrüßten den Vorsitzenden des Ansbacher Seniorenbeirats Heinz Kötzel (r.). Foto: ANregiomed

ANregiomed-Vorstand Jörg Reinhardt, Fördervereinsvorsit- zender Hermann Schröter und Dr. Reiner Weisenseel (v.l.) begrüßten den Vorsitzenden des Ansbacher Seniorenbeirats Heinz Kötzel (r.). Foto: ANregiomed

Gesundheit im Alter

Auf Einladung des Fördervereines waren elf Mitglieder des Seniorenbeirates zu Gast im Klinikum Ansbach. Die Seniorinnen und Senioren trafen sich zum Meinungsaustausch mit ANregiomed-Vorstand Jörg Reinhardt und dem Leitenden Arzt der Akutgeriatrie, Dr. Reiner Weisenseel.

„Sie sind unserer Einladung gefolgt, um sich über die neueste Entwicklung des Klinikums und über Möglichkeiten der medizinischen Betreuung im Alter informieren zu lassen“, begrüßte der Vorsitzende des Vereins der Freunde und Förderer des Klinikums Ansbach, Hermann Schröter.

Abläufe verbessern

ANregiomed-Vorstand Jörg Reinhardt berichtete ausführlich über die Entwicklung von ANregiomed seit Anfang des Jahres: „Wir sprechen aktuell viel mit Mitarbeitern und Führungskräften, um unsere internen Abläufe zu verbessern. Zudem führen wir Gespräche mit niedergelassenen Ärzten und anderen Kooperationspartnern, um uns auch extern wieder besser aufzustellen. Zum Wohle der Patienten herrscht eine hohe und selbstkritische Verbesserungsbereitschaft“, hob Reinhardt hervor.

Die neue Herzkatheterregelung, die ab Herbst greifen soll, ist ein Beispiel dafür und fand im Seniorenbeirat positiven Zuspruch. Mit der Neuregelung soll sowohl das Klinikum Ansbach als auch die Klinik Rothenburg wieder jedes Wochenende für Infarktpatienten erreichbar sein. „Es wird in Zukunft ein gemischtes Team mit Mitarbeitern aus Ansbach und Rothenburg geben, das aus der Bereitschaft in die Klinik kommt, in die der Patient gebracht wird“, erläuterte Reinhardt.

Gesundheit im Alter

Im Anschluss führte Dr. Reiner Weisenseel, Leitender Arzt der Akutgeriatrie, die Besucher in die Thematik „Gesundheit im Alter“ ein. „Prävention ist im Alter besonders wichtig. Das fängt bereits beim Patienten selbst an, zum Beispiel durch richtige Ernährung und Bewegung“, so Dr. Weisenseel.

Darüber hinaus riet er den Besuchern, Vorsorgeuntersuchungen wahrzunehmen. Darmkrebs beispielsweise sei in vielen Fällen gut behandelbar, wenn er frühzeitig erkannt wird. „Auch die konsequente Nachsorge und medikamentöse Behandlung – etwa bei Bluthochdruck oder Diabetes – ist bei älteren Patienten wichtig“, betonte Dr. Weisenseel.

Großes Interesse

Sowohl Vorstand Jörg Reinhardt als auch Dr. Reiner Weisenseel standen im Anschluss an ihre Vorträge noch für zahlreiche interessierte Fragen des Senioren zur Verfügung. „Ich freue mich über das große Interesse unserer Gäste. Eine gute, vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen niedergelassenen Ärzten, Patienten und dem Klinikum kann Leben verlängern und die Lebensqualität, gerade im Alter, wesentlich verbessern“ so Schröter.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung von ANregiomed.

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige