Ansbach Plus | 16. August 2017 AN + | 16.08.2017

Ansbacher begeistert mit Barbecue-Videos auf Youtube

avatar
  • Am 22. Juli 2017

Tipps für Barbecue-Anfänger

Unter dem Namen „Happy BAR-BAR-B-QUE“ teilt Michael Bartlitz aus Heilsbronn mit seinen über 2.000 Abonnenten auf Youtube Videos zum Thema Barbecue. Im September veranstaltet der 37-Jährige zudem sein erstes Barbecue-Event am Brombachsee. Im Interview erklärt Michael den Unterschied zwischen gewöhnlichem Grillen und Barbecue und gibt Tipps für Anfänger.

Auf seinem Grill bereitet Michael Bartlitz  auch Süßspeisen zu. Foto: Michael Bartlitz

Ansbach plus: Michael, Du grillst nicht, sondern veranstaltest Barbecues. Was ist der Unterschied?

Michael: Zum einen unterscheidet sich die Art des Grillens. Beim deutschen Grillen befindet sich das Fleisch auf einem Rost dicht an der Hitzequelle und wird in kurzer Zeit gegart. Der Vorgang beim Barbecue dauert deutlich länger, das Fleisch liegt nicht direkt über der Kohle. Die Lebenseinstellung ist einfach eine andere. Beim Barbecue nimmt man sich Zeit und zelebriert das Grillen mit Freunden und Familien. Ein Barbecue Event dauert den ganzen Tag und die Zubereitung von Speisen kann schon mal bis zu 24 Stunden einnehmen.

Ansbach plus: Du hast vor zwei Jahren deinen Youtube-Channel „Happy BAR-BAR-B-QUE“ gestartet, was genau zeigst Du deinen Abonnenten?

Michael: Ich grille vor der Kamera Rezepte, die ich dann selbst zum ersten Mal mache. Ich will meinen Zuschauern zeigen, wie vielfältig Barbecue sein kann. Neben Burgern, Spareribs und Chicken Wings grille ich auch Süßspeisen wie Bratapfel, Amarettini-Pfirsich und Schoko-Bananen.  Gleichzeitig möchte ich die Leute motivieren, einfach etwas auszuprobieren. Wenn mir die Rezepte beim ersten Mal gelingen, dann schaffen das auch die Zuschauer.

Ansbach plus: Wie viel Zeit nimmt Barbecue neben deinem Beruf als Qualitätsmanager ein?

Michael: Ich selbst grille drei bis vier Mal die Woche. Für meine Youtube-Videos bin ich auch immer zwei volle Tage die Woche beschäftigt. Zudem bin ich bei Barbecue-Treffen und Wettbewerben wie etwa der Deutsche Meisterschaft im August. Momentan nimmt Barbecue also den Großteil meiner Freizeit ein.

Anbach plus: Hast Du Tipps für Barbecue-Anfänger?

Michael: Das Wichtigste ist wohl die Geduld. Wenn ein Gericht auf anhieb nicht klappt, sollte man sich nicht entmutigen lassen. Mit der Zeit baut sich ein Gefühl auf, wie welches Fleisch zubereitet werden muss. Hilfreich ist zu Beginn ein Grill-Thermometer, um den perfekten Garpunkt zu treffen. Auch sollte man nicht zu sparsam sein und sich den Grill nach seinen Bedürfnissen und räumlichen Begebenheiten aussuchen. Wer wirklich einen vernünftigen Grill möchte, sollte zwischen 500 bis 600 Euro einplanen. Aber auch die Qualität des Fleisches spielt eine Rolle. Ein 99 Cent Steak vom Discounter auf einem 500-Euro-Grill ist schon etwas paradox. Dann lieber zum örtlichen Metzger und die regionalen Anbieter unterstützen.

Ansbach plus: Kohle oder Gas? Welche Barbecue-Variante empfiehlst Du?

Michael: Unter der Woche bevorzuge ich den Gasgrill und am Wochenende grille ich auch gern mit Kohle. Für Anfänger empfehle ich eher einen Gas-Grill, da sich die Temperatur wie am Herd regeln lässt.

Ansbach plus: Vom 1. bis 3. September veranstaltest Du dein erstes Barbecue-Event am Brombachsee. Auf was können sich die Teilnehmer freuen?

Michael: Ich möchte die Geschwindigkeit aus dem Alltag nehmen und Familien ein abwechslungs- und abenteuerreiches  Wochenende bieten. Wir schlafen in Tipis, fahren Kanu, schießen Bogen und natürlich veranstalte ich den ganzen Tag über ein Barbecue. Mitgrillen kann jeder, der Lust hat und ich verrate den ein oder anderen Tipp.

 

Infos zum Barbecue-Event am Bromachsee:

Wann: 1. bis 3. September 2017

Kosten: Für das gesamte Wochenende pro Person 160 Euro, Kinder 100 Euro.

Anmeldung über die Facebook-Seite von Michael oder per Mail an happy.bar.bbq@web.de

 

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige