Ansbach Plus | 23. Juli 2017 AN + | 23.07.2017

Mögen die Ansbacher ihre Kirchweih nicht mehr?

avatar
  • Am 13. Juli 2017
Das Frühlingsfest ist doch der perfekte Ort für ein klassisches Date, oder? Foto: Isabella Noack

Süßwarenstand auf der Ansbacher Kirchweih. Foto: Isabella Noack

Feuerwerk zum Abschluss

Die diesjährige Ausgabe der Ansbacher Kirchweih ging am gestrigen Mittwochabend mit einem krachenden und farbenfrohen Brillant-Feuerwerk zu Ende. Zeit, etwas Bilanz zu ziehen und die Umfrage-Meinungen unserer Follower zusammen zu fassen.

Immer das Gleiche

Schon im Rahmen der ersten Kommentare unter unserem Facebook Posting waren sich (fast) alle Fans einig: Die Kirchweih ist nur noch langweilig und bietet jedes Jahr das Gleiche. Facebook-User Camron schrieb beispielsweise: „Immer das gleiche!! So langweilig und der Festplatz ist viel zu klein!! Keine Attraktionen!! Ansbach sollte sich was schämen so etwas Kirchweih zu nennen!!!!“ Auf unsere Nachfrage hin, was er sich denn zukünftig an Attraktionen wünsche, ergänzte er: „Wie wäre es mal das Fest auf den Platz beim Skaterpark zu verlegen da wäre mehr Platz und es könnte mehr geboten werden. Ansbach sollte sich mal ein Beispiel an Schweinfurt nehmen das Fest ist der Hammer!!!“

Keine Attraktionen für Kinder

Auch Facebook-Fan Brigitte schlug in die selbe Kerbe: „Ich finde den Platz viel zu klein, die Fahrgeschäfte sind veraltet und immer das gleiche, z.b. die Schiffschaukel und der Autoscooter. Das Essen ist immer das gleiche, für Kinder zwischen 6 und 12 keine Attraktion da, die Stadt und der Veranstalter sollten sich echt Mal darüber Gedanken machen.“ Dazu passt auch der Eindruck von Carmen nach dem Familientag: „Für einen Familientag war gestern erschreckend wenig los! Waren so um 16:30 Uhr dort! Die Lage ist auch nicht so toll! Das war früher viel schöner, als es noch beim Aquella war!“

Trachten auf der Kirchweih? Foto: Pascal Höfig

Trachten auf der Kirchweih. Foto: Pascal Höfig

Katharina aus Ansbach fand zudem, dass man aus der Kirchweih viel mehr machen müsse. „Ich komme aus Ansbach und mag meine Heimatstadt sehr ABER für diese „Kirchweih“ kann man sich echt nur schämen. Was soll denn das? Ansbach ist Regierungshauptstadt von Mittelfranken und schafft es nicht ein ordentliches Fest aufzuziehen.“

Musikauswahl schlecht

Das absolute Prunkstück einer jeden Kirchweih oder Volksfestes ist zweifelsfrei das Bierzelt oder besser gesagt, sollte es in den Augen der Besucher sein. Auch hier gingen die Ansbacher mit den Organisatoren ziemlich hart ins Gericht. So schreibt Facebook-Fan Marc: „Blasmusik am Eröffnungsabend? Kein Wunder dass sich nur ca. 50 Leute ins Zelt verirrt hatten. Selbst die Oberbürgermeisterin schien ziemlich gelangweilt zu sein.“ Facebook-Fan Oliver hat hingegen ein paar konstruktive Verbesserungsvorschläge für die Organisatoren parat: „Bierzelt verkleinern dazu Boxen am Sonntag, eine gute Rockband an einen Tag, einen Promotion Tag usw.“

Kaum positive Kommentare zu finden

Um eine ausgewogene Darstellung der Meinungen zu präsentieren, waren wir natürlich auch auf der Suche nach positivem Feedback. Leider war dies (fast) nicht zu finden. Exemplarisch hierfür der Kommentar von Tobias: „Ich suche nach nur einem positiven Kommentar.“

Zum Start der Kerwa hatten wir auf unserer Facebook-Seite übrigens nach den persönlichen Highlights der Ansbacher gefragt, bzw. worauf sie sich bei der anstehenden Kirchweih am meisten freuen würden. User Sim Mi brachte es knallhart auf den Punkt: „Wenn sie wieder rum ist.“ Das ist nun bekanntlich der Fall. Wird sich im kommenden Jahr vielleicht etwas ändern? Wir bleiben am Ball.

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige