Ansbach Plus | 18. August 2017 AN + | 18.08.2017

Chefarzt der Neurologie informiert über Altersdemenz

avatar
  • Am 14. Juni 2017
PD Dr. Elstner untersucht die Augenbewegungen einer Patientin. Foto Dr. Elstner, BU

PD Dr. Elstner untersucht die Augenbewegungen einer Patientin. Foto Dr. Elstner, BU

Demenz wird zur demographischen Herausforderung

Aufgrund des demographischen Wandels werden Demenzleiden als typische Erkrankungen des höheren Lebensalters noch weiter zunehmen und stellen eine steigende Herausforderung für die Gesellschaft dar. Eine Demenz ist definiert als eine zunehmende Verschlechterung des Gedächtnisses in Verbindung mit einer Störung mindestens einer weiteren höheren Hirnfunktion, wie der Sprache, der Orientierung, der Konzentration, des Wesens, oder zum Beispiel des Antriebs.

Ursachen, Diagnostik und Therapie

Viele Patienten und Angehörige sind verunsichert und fragen sich, ob es sich bei diesen Symptomen um natürliche, altersabhängige Abbauprozesse handelt oder ob eine Demenzerkrankung vorliegt. In einem Vortrag von PD Dr. Matthias Elstner, Chefarzt der Klinik für Neurologie am Klinikum Ansbach, wird eben dieser Unterschied besprochen und die neurologischen Möglichkeiten der Diagnosestellung aufgezeigt.

Der Neurologe beschreibt die verschiedenen Formen der Demenzen und erklärt die nötigen diagnostischen Schritte ebenso wie die Behandlungsmöglichkeiten und vorbeugende Maßnahmen. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 21. Juni, um 16 Uhr im Vortragssaal im Untergeschoss des Klinikums Ansbach statt. Der Eintritt ist frei.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der ANregiomed. 

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige