Ansbach Plus | 25. Juni 2017 AN + | 25.06.2017

OLA schlägt kostenfreie Shuttles zur Verkehrsentlastung vor

avatar
  • Am 24. Mai 2017

Shuttles um Staus zu minimieren?

Würzburger Landstraße, Residenzstraße, Schl0ßstraße, und und und: Ansbach versinkt derzeit im Baustellen-Chaos. Die Stadtratsfraktion der Offenen Linken Ansbach (OLA) hat sich diesbezüglich in einem Schreiben an den Geschäftsführer der Ansbacher Bäder- und Verkehrsgesellschaft, Roland Moritzer, gewandt. Der Vorschlag: Verstärkerlinien (Shuttles) im ÖPNV zur Verkehrsentlastung einzusetzen.

Busse oft in Verzug

„Die baustellenbedingten Staus in Ansbach führen deutlich vor Augen, wie wichtig ein attraktiver ÖPNV für die Verkehrsentlastung wäre. Die Ansbacher Bäder- und Verkehrsgesellschaft kann diese wichtige Entlastungsaufgabe durch Anpassung des Angebots bei Engpässen im Straßenverkehr stärker wahrnehmen als bisher“, so die OLA in ihrem Schreiben. Momentan sieht die Wählergemeinschaft die Situation viel mehr dahingehend, dass die Busse oft verspätet sind, insbesondere auf der am stärksten nachgefragten Linie 752 (Krankenhaus).

Vorschläge der OLA zur Verkehrsentlastung

Ziel solle es, laut Schreiben der OLA, gerade jetzt sein, echte Alternativen zum motorisierten Individualverkehr zu schaffen und so die Staus zu minimieren. Hierfür schlägt die OLA-Stadtratsfraktion konkrete Maßnahmen während der noch bis Frühjahr 2018 andauernden Sperrung in der Schlossstraße vor:

Zusätzliche Shuttles

Einsatz zweier Verstärkerlinien Bahnhof-Schlossplatz-Brünnleinswiese (Rückweg: Museumssteg)-Krankenhaus sowie Bahnhof-Schlossplatz-Promenade-Arbeitsamt-Messe-Aquella als Shuttles mit ausschließlich diesen Haltestellen. Stauzeiten im Bereich des westlichen Rügländer Viertels sowie die zeitintensive Umfahrung der Schlossstraße über Nürnberger- und Bauhofstraße können so vermieden werden.

Diese Verstärkerlinien sollten bis zur Schließung der Einzelhandelsgeschäfte um 20 Uhr fahren. Somit bestünden leistungsfähige und schnelle Verbindungen von den P+R-Parkplätzen Bahnhof und Aquella sowie dem Parkplatz Hofwiese zu den Zielorten Innenstadt, Brücken-Center, Bahnhof und Krankenhaus. Einpendler und Anwohner aus westlicher, südlicher und östlicher Richtung können so zum Umstieg auf den Bus bewegt werden.

Kostenfreie Nutzung der Verstärkerlinien 

Während einer Schnupperphase zumindest im Zeitraum der bis Ende Juni andauernden Dreifach-Baustelle Würzburger Landstraße, Residenzstraße und Schlossstraße sollten die Verstärkerlinien kostenfrei angeboten werden. Bei der Finanzierung verweisen die OLA auf das Potenzial der langfristigen Gewinnung neuer Nutzerschichten für den Ansbacher ÖPNV und der damit verbundenen Möglichkeit, aus dem Dauer-Tief bei den Fahrgastzahlen endlich herauszukommen.

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige