Ansbach Plus | 26. Juni 2017 AN + | 26.06.2017

Gastbeitrag: Die Mode von heute

avatar
  • Am 19. Mai 2017
Für die einen Badeschlappen, für andere Alltagsschuhe. Foto: Larissa Noack

Für die einen Badeschlappen, für andere Alltagsschuhe. Foto: Larissa Noack

Geschmäcker sind verschieden

Wer mit offenen Augen durch die Welt schlendert, bemerkt schnell, dass Mode heutzutage nicht mehr nur eifrige Fashionistas interessiert, sondern jeder darum bemüht ist, sich gut zu kleiden. Auch wenn Geschmäcker verschieden sind und sich jeder so kleiden sollte, wie er eben möchte, sieht man doch den ein oder anderen Trend, der sicher einige fragwürdige Blicke auf sich zieht.

Während es gefühlt überlebenswichtig geworden ist, jedem Trend – ohne darüber nach zu denken – zu folgen, ist es heutzutage mindestens genauso von Bedeutung, seine Individualität zum Ausdruck zu bringen und sich durch seinen Kleidungsstil von anderen abzugrenzen.

Während ich mit meinen jungen 14 Jahren noch davon träumte, in Hannah Montanas Fußstapfen zu treten und lilafarbene Tops über braune Langarmshirts kombinierte, hat man heute das Gefühl, dass die 13 und 14-Jährigen definitiv wissen, dass lila und braun einfach ein modisches No-Go ist und sie eigentlich die Trends selber setzen.

Ladies

Calvin Klein & Co.

Wie es scheint, ist Calvin Klein der neue beste Freund von Fashionistas! Allerdings ist sein Name wohl auch Programm, denn wohin man nur sieht, stechen einem viel zu kleine Tops ins Auge, die gerade mal so die Brust verdecken und nicht breiter als ein Haarband sind.

Aber hey, heutzutage ist das alles kein Problem mehr! Wenn das eine ein Stückchen zu kurz geraten ist, wird das andere eben ein Stückchen verlängert. Das dachten sich anscheinend auch viele Hosenhersteller. Denn heutzutage eine Hose mit einem normal hohen Bund zu finden, ist fast ein Ding des Unmöglichen. Ob Stretch oder mit Reißverschluss – die Hosen reichen mindestens bis zum Bauchnabel, im besten Fall sogar bis zum Rand des zu klein geratenen Tops.

Hauptsache angesagt!

Dass das Ganze allerdings ziemlich schräg aussieht, stört anscheinend keinen. Hauptsache angesagt! Um das perfekte Outfit abzurunden, fehlen aber noch einige Teile. Weiter geht es nämlich mit der Bomberjacke, die man in allen Formen und Farben findet. Aufgeplustert und mit Daunenfedern gefüllt oder viel zu kurz und aus Satinstoff – Die Bomberjacke feiert momentan gebührend ihr Comeback und ist aus dem Kleiderschrank vieler junger Mädchen nicht mehr weg zu denken.

Marshmellow-Schuhe

Jetzt fehlt nur noch eins: Schuhe! Und zwar nicht irgendwelche – die perfekten Sneaker, die wirklich zu jedem Outfit passen, sehen folgendermaßen aus: Ob Du Nike oder Adidas wählst ist egal, Hauptsache man kann erkennen, dass die Schuhe nicht billig waren. Unerlässlich ist auch die ca. 4 cm dicke, weiße, schaumstoffartige Marshmellow-Schicht als Sohle – sie gibt Dir den maximalen Flow und hilft Dir dabei, besonders cool zu gehen.

Mode ohne Grenzen

Außer Frage steht, dass neben dieser geklonten Mehrheit noch zahlreiche andere Mode-Gruppierungen bestehen. Ob Hippie, Individualist oder Hipsterin – diese haben mindestens genauso viel Aufmerksamkeit verdient und müssen natürlich auch in diesem Artikel erwähnt werden.

Individualität/#Ichbinanders

„Ich bin besonders und deswegen kleide ich mich auch anders als alle anderen!“ Auf diesen Typ Mensch stößt man vor allem in größeren Städten und er ist dort keine Seltenheit. Vorrangig ist hier nicht, wie das Outfit am Ende aussieht, wichtig ist nur, dass es so ausgefallen und kreativ wie möglich ist und – ganz wichtig – von keinem anderen getragen wird! Individualität ist toll und diese soll auch jeder so ausleben, wie er möchte. Allerdings übertreiben es die einen oder anderen oft ein wenig!

Hippie/Alternativ

Rastalocken, ungeschminkt und Klamotten, die erzählen:“ Ich gehöre nicht zu dieser Konsumgesellschaft, die jeden Trend mit macht. Ich habe den Sinn des Lebens gefunden und weiß, dass es darauf nicht ankommt.“ So kleiden sich die Hippies! Verwaschene Batik-T-Shirts zu schlabbrigen Windelhosen und Jutebeutel über der Schulter sind absolut typisch. Getoppt werden kann das Ganze nur noch, wenn diejenige beschließt, das Leben ab jetzt barfuß zu beschreiten!

Die Hipsterin

Die Hipsterin erfindet das Rad nicht neu, sondern dreht einfach die Zeit zurück. Mit Papas Jeansjacke, Karottenhose oder Kleidern und Tops aus Mamas Jugend liegst Du hier voll im Trend. Dazu eine John-Lennon-Gedächtnis-Brille auf die Nase, Adidas Superstar’s und zur Abwechslung vielleicht einen Hut.

Gentlemen

Wir sind in einem Jahrhundert angekommen, in dem Mode und Style längst nicht mehr nur für Frauen ein Thema ist, sondern auch bei Männern immer mehr Anklang findet. Sie interessieren sich für verschiedene Haarschnitte, pflegen ihren Bart mit speziellem Bartöl und stimmen die Farbe ihrer Cap mit der ihrer Schuhe ab. Allerdings gibt es auch bei den Herren Besorgnis erregende Trends zu beobachten, von denen Mann lieber die Finger lassen sollte.

Strumpfhosen und Kleider?

Besonders bei Jugendlichen stößt man unverständlicher Weise auf die kuriose Tendenz, immer engere Hosen zu wählen. Als wollten sie ihren Girlies Konkurrenz machen, stülpen sie sich jeden Morgen strumpfhosenartige Jeans über und sehen damit einfach nur seltsam aus. Doch das gleichen sie gekonnt aus, denn sie hüllen nicht ihren kompletten Astralkörper in unverschämt enge Klamotten, sondern wählen das T-Shirt gerne ein, zwei Nummern größer. Im besten Fall sind die Oberteile sogar länger als die Kleider der Mädchen und überdecken größtenteils (Gott sei Dank) die zu eng gewählten Hosen. Löcher und Reißverschlüsse an den seltsamsten Stellen geben dem Ganzen den Rest und machen das Outfit komplett.

Mainstream-Schuhe

Bei der Schuhauswahl setzen die Jungs gerne auf große Modelle. Genau wie bei den Mädels eignen sich Treter der bekannten Sportmarken, da sie meistens nicht nur wie riesige Klumpen aussehen, sondern gleichzeitig auch an außerirdische Ufos erinnern. Mal ehrlich: Wer hat jemals behauptet, dass diese Marshmellow-Sohle gut aussieht?

Gucci-Bauchtaschen

Um dem Ganzen noch die Krone aufzusetzen, hängen sich die Boys dann auch noch gefakte Gucci-Bauchtaschen diagonal über den Brustkorb. Wohl nicht nur, um ihre Habseligkeiten darin zu verstauen, sondern um sich vielleicht ein bisschen zu fühlen wie Rambo mit seinem Munitionsgürtel.

Mal ehrlich: Könntest Du einem „so perfekt“ gestylten Junge widerstehen?

Anmerkung der Redaktion

Gastbeiträge geben nicht automatisch die Meinung der Redaktion wieder. Sie sollen zur Debatte anregen  – so wie auch jeder gute Kommentar auf Facebook. Wir geben deshalb allen unseren Lesern die Chance, ihre Meinung bei uns zu veröffentlichen und diese diskutieren zu lassen. Wir freuen uns über Gastbeiträge zu allen Themen an: redaktion@ansbachplus.de

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige