Ansbach Plus | 26. Juni 2017 AN + | 26.06.2017

Sparkasse Ansbach: Tagesgeldkonto oder Null-Sinn-Konto?

avatar
  • Am 11. Mai 2017
Sparkasse. Foto: Franziska Roos

Sparkasse. Foto: Franziska Roos

Sieben Filialen in Ansbach

Deutschlandweit betreibt die Sparkasse insgesamt 61 Filialen, hat 800 Mitarbeiter und eine Bilanzsumme von vier Milliarden Euro. In der Stadt Ansbach finden sich hier 7 Filialen wieder. Wie viele andere Banken bewirbt die Sparkasse typischerweise klassische Produkte wie beispielsweise Tagesgeldkonten.

Auf der Homepage der Sparkasse wird das Tagesgeldkonto deswegen als eine gute Wahl angepriesen, weil man hier auf sein Geld Zinsen bekommt, „ohne das Sie an eine bestimmte Kündigungsfrist gebunden sind“.

Tagesgeldkonto

Der Vorteil für den Kunden liegt hier also normalerweise in den Zinsen, die sie auf ihre gesparten Beträge angerechnet bekommen. Auf der Webseite bietet die Sparkasse Ansbach genau ein solches Tagesgeldkonto an und bewirbt es dort als „ideale Ergänzung“ zum Standard-Giro-Konto. Weiterhin ist es „täglich verfügbar – Sie zahlen ein oder buchen um, wann immer Sie es wünschen“. Sie bleiben „so spontan und gönnen sich etwas, wenn Sie dazu Lust haben.“. Genau diese Flexibilität ist es, was viele Kunden genießen und dagegen Zinsen erhalten. Normalerweise.

0,00 Prozent Zinsen

Hier beginnt nämlich, wie die Süddeutsche Zeitung berichtete, die Kuriosität. Denn die Informationen zum Tagesgeldkonto auf der Hompage der fränkischen Sparkasse lässt einen auf den ersten Blick glauben, es handle sich hier um einen Scherz. Ist es aber nicht. Denn auf den zweiten Blick erkennt man, dass es alles andere als ein Witz ist: Ab einem Sparbetrag von 1000 Euro erhält man nämlich 0,00 Prozent. Ab einem Sparbetrag von 5000 Euro ebenso 0,00 Prozent und auch ab beispielsweise 15 000 oder gar 25 000 Euro ist es immer das Gleiche: 0,00 Prozent.

Nullzinsen? Das macht nicht gerade viel Sinn! Die Zinsen lagen früher mal bei zwei, drei und mehr Prozent. Was damals normal war, ist es heute anscheinend nicht mehr. Denn laut der SZ senkte die Europäische Zentralbank (EZB) den Leitzins auf null Prozent. Durch das viele Geld, das so in Umlauf gerät, entsteht aber ein Problem. So sinken nämlich nicht nur die Zinsen bei beispielsweise Krediten, woran Banken nun mal verdienen, sondern auch bei den gesparten Beträgen, wofür die Banken nun mal zahlen.

Alles schön und gut, nur wird nicht so recht klar, worin für den Kunden schließlich der Vorteil liegt. Denn wieso sollte man dann überhaupt ein Tagesgeldkonto eröffnen, wenn eh nichts dabei rausspringt?

Stellungnahme der Sparkasse Ansbach

Wir konfrontierten die Sparkasse Ansbach mit diesem Thema und baten um eine Stellungnahme. Auf unsere Frage, worin denn dann eigentlich der Vorteil für den Kunden läge, meinte Pressesprecher der Sparkasse Ansbach Günter Pöschko, dass dieses Konto eine gute Möglichkeit  bietet, sein Geld zu „parken“. Viele wollen Gespartes wie beispielsweise für den Urlaub gedanklich trennen und legen es deshalb einfach auf einem separaten Konto an.

Dass das angebotene Tagesgeldkonto mit 0,00% Zinsen momentan nicht besonders attraktiv ist, wüssten sie selbst. Allerdings hängt dies eben mit der Niedrigzinspolitik der EZB zusammen. Wenn die Zinsen allgemein wieder steigen, würden Kunden sicherlich wieder Zinsen auf ihre gesparten Beträge auf dem Tagesgeldkonto erhalten.

Weiterhin betonte Herr Pöschko, dass auch viele andere Banken genau das Gleiche Tagesgeldkonto anbieten – mit genau dem gleichen Zinssatz.

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige