Ansbach Plus | 26. Juni 2017 AN + | 26.06.2017

Premieren am Staatstheater: „Norma“ und „Anoia“

avatar
  • Am 11. Mai 2017
Hrachuhí Bassénz (Norma) und Opernchor. Foto: Staatstheater Nürnberg

Hrachuhí Bassénz (Norma) und Opernchor. Foto: Staatstheater Nürnberg

Zwei neue Opernproduktionen

Als Kooperation der Hochschule für Musik Nürnberg mit dem Staatstheater Nürnberg kommt am Freitag, 12. Mai 2017 Gordon Kampes Musiktheater „Anoia“, Libretto Alexander Müller-Elmau, in der kleinsten Spielstätte des Staatstheaters heraus, der BlueBox, im 3. Stock des Schauspielhauses. (Vorstellungsbeginn: 20:15 Uhr) Annika Nitsch, Regieassistentin am Staatstheater Nürnberg, hat das Stück mit Stipendiat*innen des Internationalen Opernstudios und Studierenden der Hochschule für Musik inszeniert.

Für die Ausstattung zeichnen Elena Köhler und Lisa Matheis verantwortlich. Die Musikalische Leitung liegt in Händen von Mariam Chatzaki, Studentin der Dirigierklasse von Prof. Guido Johannes Rumstadt.

Oper „Norma“

Am Samstag, 13. Mai (19:30 Uhr), feiert das Staatstheater Premiere mit Vincenzo Bellinis „Norma“, in einer Inszenierung von Stéphane Braunschweig, der damit zum ersten Mal für das Nürnberger Haus arbeitet. Die Musikalische Leitung hat Generalmusikdirektor Marcus Bosch für diese Koproduktion mit dem Théâtre Champs-Élysées und der Opéra de Saint-Etienne.

Der französische Regisseur und Direktor des Odeon-Théâtre de l’Europe in Paris hat das Bühnenbild der Produktion selbst entwickelt, die Kostüme stammen von Thibault Vancraenenbroeck, die Choreographie von Johanne Saunier.

Die Titelpartie übernimmt die armenische Sopranistin Hrachuhí Bassénz, die seit 2008 dem Nürnberger Ensemble angehört und diese Partie bereits 2016 am Musiktheater im Revier Gelsenkirchen sowie in Tel Aviv (in einer Produktion der Londoner Royal Opera) sang und damit demnächst auch an der Königlichen Oper in Oslo debütieren wird. Als römischer Prokonsul ist David Yim zu erleben, Alexey Birkus singt Oroveso (alternierend in späteren Vorstellungen: Guido Jentjens), Ida Aldrian ist Adalgisa, Ilker Arcayürek Flavio (alternierend: Yongseung Song), Clothilde ist Ksenia Leonidova. Es spielt die Staatsphilharmonie Nürnberg.

Wie, wo, was?

Karten für die Vorstellungen von „Anoia“ und „Norma“ sind über die Tickethotline Tel. 0180/5231 600 oder die Homepage des Staatstheaters erhältlich: www.staatstheater.nuernberg.de

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Staatstheaters Nürnberg.

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige