Ansbach Plus | 24. Juli 2017 AN + | 24.07.2017

1. Mai-Wanderwege um Ansbach

avatar
  • Am 27. April 2017
Am 1. Mai wandern zu gehen, ist einfach Tradition. Foto: Isabella Noack

Am 1. Mai wandern zu gehen, ist einfach Tradition. Foto: Isabella Noack

Bier & Bollerwagen

Feiertage mag jeder! Am 1. Mai ist es nicht nur in Ansbach, sondern auch in vielen anderen Regionen Deutschlands üblich, sich mit Freunden, Bier und Bollerwagen auf den Weg zu machen und einen feuchtfröhlichen Wandertag zu verbringen! Doch warum feiern wir eigentlich den 1. Mai, den Tag der Arbeit?

Warum gibt es diesen Feiertag?

Dass der 1. Mai in Deutschland ein Feiertag ist, geht zurück auf das Jahr 1886. Zu dieser Zeit begann in den USA ein mehrtägiger Streik, um einen Arbeitstag mit acht Stunden einzuführen und für bessere Arbeitsbedingungen zu demonstrieren. Damals gab es nämlich weder Urlaub, Urlaubsgeld noch begrenzte Arbeitszeiten. So war es nichts besonderes, zehn Stunden pro Tag zu schuften, um die Familie über Wasser halten zu können. Dieser Generalstreik zog sich über mehrere Tage hin, welcher letztendlich eskalierte und mehrere Menschen tragisch zu Tode kamen.

In Gedenken an dieses Ereignis und auch, um jährlich die Verbesserung von Arbeitsbedingungen zu thematisieren, ist der 1. Mai als „Tag der Arbeit“ oder auch „Tag der Arbeiterbewegung“ bekannt. Politische Organisationen und Parteien rufen oftmals zu Kundgebungen oder Protestveranstaltungen auf, viele ruhen sich einfach nur aus und genießen ihre freie Zeit mit der Familie. Im Hinterkopf sollte man aber trotz allem den Grund für diesen Feiertag haben und sich diesen vielleicht ab und zu ins Gedächtnis rufen.

Wanderlust

Viele haben -wie bereits erwähnt- die Tradition, am Tag der Arbeit mit Freunden wandern zu gehen. Wer aber noch nicht genau weiß, wo die Reise hingehen soll oder welche Route sich dafür perfekt eignet, ist hier genau richtig! Wir haben nämlich drei Wanderwege herausgesucht, die alle in Ansbach starten und kein großes Wandertalent erfordern.

Wanderweg 1: Feuchtlachweg

Der Feuchtlachweg zählt zu den kleinen Wanderungen und führt in den Feuchtlachwald, ein ausgedehntes Waldgebiet im Süden der Stadt. Hier hat man beispielsweise in Brodswinden einige Optionen, Rast zu machen.

Kilometer: 11,5 km
Zeit:
ca. 2,5 Stunden
Rastmöglichkeit:
Brodswinden

Wanderweg 2: Dombachtalweg

Der Dombachtalweg eignet sich mit seiner Länge von 9 Kilometern perfekt, um ihn gemächlich entlang zu wandern. Durch das reizvolle Dombachtal gelangt man auf die Höhe und zum Ansbacher Stadtteil Elpersdorf. Dort befinden sich neben der Wehrkirche auch einige Möglichkeiten, einzukehren.

Kilometer: 7,9 km
Zeit:
ca. 2 Stunden
Rastmöglichkeit: 
Zeilberg

Wanderweg 3: Gumbertusweg

Dieser Rundwanderweg führt durch eine wunderschöne Landschaft mit interessanten Details. Vorbei am Scheerweiher und der Scheermühle beeindruckt das Naturschutzgebiet mit seltenen Pflanzen und Tieren.

Ziel der Wanderung ist der Gumbertus-Brunnen, an dem der Stadtgründer Ansbachs, der Heilige Gumbertus, der Legende nach Taufen vollzogen hat.
Ein weiteres Highlight, an dem man über diesen Wanderweg vorbei kommt, ist die ca. 800 Jahre alte Kreuzeiche, an der es sich wunderbar entspannen lässt.

Kilometer: 15,5 km
Zeit:
ca. 3 Stunden
Rastmöglichkeit: 
Kreuzeiche

Andere Pläne?

Du gehörst nicht zur Wander-Meute, die am 1. Mai einen kleinen Ausflug machen? Dann teil uns mit, was deine Pläne für den Tag der Arbeit sind und kommentiere unter den Beitrag!

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige