Ansbach Plus | 23. Mai 2017 AN + | 23.05.2017

5 Dinge, die man an Ostern tun sollte

avatar
  • Am 10. April 2017
Friede, Freude, Eiersuchen - oder Bemalen! Foto: Larissa Noack

Friede, Freude, Eiersuchen – oder Bemalen! Foto: Larissa Noack

Es ist mal wieder soweit

Egal, wo man momentan hinsieht: Die Schaufenster der Geschäfte strahlen in Pastellfarben und sind voll mit Hasenfiguren und Ostereiern, die Brunnen sind geschmückt und die Regale der Supermärkte bieten schon seit gefühlt drei Monaten Schokolade und andere Süßigkeiten in allen nur vorstellbaren „Oster-Formen“ an. Abseits des „Oster-Hypes“ gibt es aber Einiges, das man zur dieser Zeit nicht verpassen sollte!

Wo man nur hinsieht: Ostereier, Hasen & Co. Foto: Larissa Noack

Wo man nur hinsieht: Ostereier, Hasen & Co. Foto: Larissa Noack

Ostereier bemalen

Als kleines Kind hat man es jedes Jahr gemacht, heute findet man dafür keine Zeit mehr und hat Besseres zu tun. Es wirkt fast so, als sei „Ostereier bemalen“ etwas aus der Mode gekommen. Dabei kann es sehr entspannend sein, für ein paar Stunden dem Alltagsstress den Rücken zuzukehren und sich kreativ zu betätigen. In bunten Farben, mit Punkten oder Mustern können die Ostereier als Dekoration einiges her machen!

Backe, backe Kuchen!

Was an Ostern definitiv nicht fehlen darf, sind Leckereien aller Art! Egal, ob herzhaft oder süß, an Ostern lässt man es sich einfach schmecken und genießt die Schokoeier- oder Osterhasen in vollen Zügen. Die Backmagazine halten wieder reichlich Rezepte für die Osterzeit bereit und auch, wenn man nicht gerade gerne die Backfee spielt, darf der Ofen zeigen was er kann. Wer Lust auf eine kleine „Back-Session“ hat, kann sich zum Beispiel an diesen leckeren Blaubeer-Guglis versuchen.

Rezept: Vegane Blaubeer-Guglis

Vegane Blaubeer-Guglis. Foto: Isa Rühling

Vegane Blaubeer-Guglis. Foto: Isa Rühling

Zutaten

Folgende Zutaten benötigst Du für die veganen Blaubeer-Guglis.

  • 200 g Mehl
  • ½ Pck. Backpulver
  • 100 ml Orangensaft
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 75 g Zucker
  • ¼ TL Salz
  • 60ml geschmacksneutrales Öl
  • ½ EL Zitronensaft
  • 100 g tiefgekühlte Heidelbeeren
  • Etwas Mehl (zum Wenden der Heidelbeeren)

Anleitung

Den Ofen zuerst auf 175ºC Ober-/Unterhitze vorheizen. Anschließend vermischst Du Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker und Salz miteinander. Dazu kommt dann das Öl und der Zitronen- und Orangensaft. Mit einem Mixer den Teig zu einer glatten Masse verarbeiten.

Die Blaubeeren müssen in Mehl gewendet werden. Foto: Isa Rühling

Die Blaubeeren müssen in Mehl gewendet werden. Foto: Isa Rühling

Die tiefgekühlten Blaubeeren wendest Du in etwas Mehl, so dass der austretende Saft den Teig nicht zu sehr färbt. Anschließend gibst Du die Blaubeeren in den übrigen Teig und hebst sie vorsichtig unter.

Mini-Guglis oder Muffins möglich

Den Teig mit einem Teelöffel oder einer Spritztüte in die eingefettete Gugliform geben. Da der Teig im Ofen noch aufgeht, die Form am besten nur etwa halb voll füllen. Falls Du keine Gugli-Backform besitzt, funktioniert das Rezept natürlich auch für ganz normale Muffins.

Das ganze auf mittlerer Stufe etwa 20-25 Minuten backen und anschließend abkühlen lassen. Die Guglis vorsichtig aus der Form lösen und österlich drapieren. Viel Spaß beim Backen und Verzehren!

Ostereiersuche

Während die einen traditionell auf die Suche nach „richtigen“ Ostereiern gehen, wartet auf andere bereits ein ganzes Nest, das heutzutage meist mit Kleinigkeiten und Süßem gefüllt ist. Doch nicht nur finden kann Spaß machen. Auch das verschenken und verstecken von Osternestern für seine Liebsten kann Freude bereiten, vor allem dann, wenn sie damit gar nicht rechnen.

Osterbrunnen

Besonders an Ostern geben sich die Gärtnereien aber auch kleinere Dörfer in der Ansbacher Umgebung sehr viel Mühe bei der Dekoration und dem Schmücken der Brunnen. Da man sich im stressigen Alltag dafür oft gar nicht genug Zeit nimmt und man im Vorbeihetzen oder -fahren nur einen kurzen Blick darauf wirft, sollte man an einem sonnigen Nachmittag einen kleinen Spaziergang durch Ansbach oder eines der umliegenden Dörfer machen. Die viele Arbeit und Liebe zum Detail, die in der Dekoration der Osterbrunnen steckt, fällt einem oft erst bei genauerem Betrachten auf! Beispielsweise ist der Brunnen am Herrieder Tor jedes Jahr aufs Neue wunderschön geschmückt und muss auf jeden Fall einmal von allen Seiten bewundert werden.

Der Brunnen am Herrieder Tor ist jedes Jahr selbst ein riesig geschmücktes Ei. Foto: Larissa Noack

Der Brunnen am Herrieder Tor ist jedes Jahr selbst ein riesig geschmücktes Ei. Foto: Larissa Noack

Osterfeuer ansehen

In vielen Familien ist es Tradition und gehört zu Ostern dazu, sich ein Osterfeuer anzusehen. Trotzdem gibt es einige, die sich noch nie um ein Feuer versammelt haben, um so den wohl bekanntesten Brauch zu Ostern mitzuerleben. Dieser Brauch kennt viele Variationen. In manchen Regionen wird es bereits am Karsamstag entzündet, andernorts hingegen erst am Abend des Ostersonntags oder am Morgen des Ostermontags. Bei Ansbach hat man beispielsweise am 16. April ab ca. 18 Uhr die Möglichkeit, am Sportgelände des SV Meinhardswinden an dem Spektakel einmal teilzunehmen. Auch in Sachsen bei Ansbach ist man ebenso am 16. April ab 18 Uhr herzlich willkommen.

Osterfeuer. Foto: Thomas Haag

Osterfeuer. Foto: Thomas Haag

Ei, ei, ei

Was gehört bei Dir zu Ostern dazu und hat in dieser Auflistung definitiv einen Platz verdient? Teil uns Deine Osteraktivitäten mit und kommentiere unter den Beitrag, was auf jeden Fall zu den Dingen gehört, die man an Ostern tun sollte.

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige