Ansbach Plus | 23. März 2017 AN + | 23.03.2017

Vortrag: Hilfe bei Hammerzehe und Schneiderballen

avatar
  • Am 14. März 2017

Vortag: Chirurgische Behandlungsmöglichkeiten bei schmerzhaften Fußdeformitäten

Schmerzende Füße können unsere Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Wie sehr wir im Laufe unseres Lebens unsere Füße belasten, erkennen wir auch an den diversen Paar Schuhen, die wir über die Jahre kaufen und wegwerfen. Besonders häufig klagen Frauen über schmerzende Füße, aber auch Männer leiden unter Hallux valgus (Großzehenballen), Hammerzehe, Krallenzehe oder Schneiderballen, den bekanntesten Vertretern dieser Plagen.

Tomás von Koschitzky. Foto: ANregiomed

In erster Linie werden konservative Maßnahmen wie z. B. Einlagen angewendet, um die Beschwerden zu lindern. Häufig aber gelingt das auf die Dauer nicht, und dann kann nur der Fußchirurg helfen. An der Klinik Rothenburg bietet Tomás von Koschitzky chirurgische Abhilfe bei schmerzenden Füßen an. Der Unfallchirurg leitet seit Anfang des Jahres die Sektion Endoprothetik, Orthopädische Chirurgie und Fußchirurgie. Unter dem Titel „Was macht der Fußchirurg?“ informiert er in einem Vortrag der ANregiomed-Gesundheitsakademie über die bekanntesten Krankheitsbilder am Vor- und Mittelfuß und wie sie behandelt werden können.

Der Vortrag findet am Donnerstag, den 16. März, um 19.30 Uhr im Speisesaal der Klinik Rothenburg statt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige