Ansbach Plus | 25. April 2017 AN + | 25.04.2017

Kinder und Jugendliche begehen 17 Straftaten

avatar
  • Am 10. März 2017

17 Straftaten geklärt

ANSBACH. Wie in der Vergangenheit bereits auch mittels Pressebericht berichtet, ereigneten sich von Dezember 2016 bis Februar 2017 im Stadtgebiet von Ansbach insgesamt 19 Sachbeschädigungen durch Graffiti. Die Ermittlungen liefen zunächst gegen Unbekannt.

Aufgrund einer markanten Bekleidung eines Tatverdächtigen, der von einer Video-Aufzeichnungsanlage gefilmt wurde, konnten schließlich 7 Kinder und Jugendliche im Alter von 12 – 14 Jahren ermittelt werden, die für diese Sachbeschädigungen durch Graffiti verantwortlich sind.

Die Schmierereien wurden von den Kindern und Jugendlichen in unterschiedlichen Zusammensetzungen, teilweise auch von einzelnen alleine begangen. Die Tatverdächtigen sind weitgehend geständig.

Schmierereien wie diese haben die Jugendlichen angebracht - Archivoto: PI Ansbach

Schmierereien wie diese haben die Jugendlichen angebracht – Archivoto: PI Ansbach

Mutprobe?

Als Motiv dürfte die Zugehörigkeit zu einer Jugendgruppe in Frage kommen, die von den Kindern und Jugendlichen ins Leben gerufen wurde. Als „Aufnahmeritual“ bzw. als „Mutprobe“ diente dann eben das Fertigen diverser Schmierereien, um als Mitglied dieser Jugendgruppe anerkannt zu werden.

Unter anderem wurden sämtliche im Ansbacher Stadtteil Hennenbach begangenen Sachbeschädigungen durch Graffiti geklärt, ebenso eine Sachbeschädigung durch Graffiti an der Luitpoldschule, hier allein wurden an der Schule 19 einzelne Schmierschriften festgestellt.

Sachschaden von über 6.000 Euro

Von der Gruppe wurden diverse Kürzel als Graffiti geschmiert u. a. gehören hierzu „BBM“, „187“, „ACAB“, „GKG“ und „HBMA“. Die Ermittlungen ergaben, dass diese Kürzel zum Beispiel für „Bikini-Bottom-Mafia“ bzw. für „Big Boss-Mafia“, stehen sollen, die „187“ steht für eine Hip Hop Gruppe, „HBMA“ steht für „Hamburg-Berlin-München-Ansbach“ und „GKG“ steht für „Getto-Killer-Gang“, wobei hier der Schreibfehler übernommen wurde. „ACAB“ steht bekanntermaßen für „All-Cops-Are-Bastards“.

Der gesamte verursachte Sachschaden beläuft sich auf über 6.000 Euro.

Die ermittelte Gruppe setzt sich aus 3 Kindern im Alter von 12 Jahren, 2 Kindern im Alter von 13 Jahren und 2 Jugendlichen im Alter von 14 Jahren zusammen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Ansbach.

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige