Ansbach Plus | 29. Juni 2017 AN + | 29.06.2017

Die Berghexe startet durch

avatar
Sandra Scharf (links) ist das Gesicht des Trachtenlabels "Berghexe" - Foto: Anna Schoberth

Sandra Scharf (links) ist das Gesicht des Trachtenlabels „Berghexe“. Foto: Anna Schoberth

Berghexe

Naturliebhaber kennen die Berghexe als eine seltene und vom Aussterben bedrohte Schmetterlingsart, die unter Anderem noch in der Region rund um den Hesselberg beheimatet ist.

Ansbacher kennen den Begriff aber vielleicht noch in einem anderen Zusammenhang: Trachtenmode!

 Echt, fränkisch, frech

Das ist das Motto von Sandra Scharf – sie ist das Gesicht des Trachtenlabels „Berghexe“. Durch Zufall erfuhr die Jungdesignerin 2015 von einem Trachtenprojekt in der Region Hesselberg, das junge, kreative Köpfe suchte. Sandra gewann die Auschreibung des Projekts, mit der der Weg für die „Berghexe“ als eigenständiges Unternehmen geebnet war.

Ausgefallen

Inspiriert durch die fränkische Tracht und Tradition und motiviert durch den Willen zu gutem Design  entwirft Sandra vom Grundkonzept bis hin zum fertigen Dirndl Alles in ihrem Atelier in Aurach.

Doch was ist eigentlich so besonders an der fränkischen Tracht? Laut Sandra waren Trachten aus Franken immer hochgeschlossen, den heute für ein Dirndl typisch tiefen Ausschnitt gab es also damals noch gar nicht. Vorbild für die fränkische Tracht waren außerdem die Kleider der Hofdamen des Barock und Rokoko.

Sandra Scharf ist das Gesicht des Trachtenlabels "Berghexe" - Foto: Anna Schoberth

Sandra Scharf ist das Gesicht des Trachtenlabels „Berghexe“. Foto: Anna Schoberth

Im Dirndl steckt so nicht nur jede Menge Liebe zum Detail und 100% Handarbeit, sondern auch immer ein kleines Stück fränkische Tradition.

Einzelstück

Doch von langweiligen 0815-Dirndl kann hier nicht die Rede sein – egal ob klassisch oder ausgefallen, Sandra designt das Dirndl nach dem persönlichen Geschmack des Kunden und macht so jedes Kleid zu etwas Besonderem.

Verschiedene Stoffe mit hochwertiger Qualität, Muster und Applikationen lassen die Tracht zu einem Einzelstück werden, und zwar alles andere, als altbacken: Aktuelle Farben und Trends der Saison lassen die eigentlich traditionelle Kleidung in jugendlichem, frischen Licht erstrahlen.

Echt, fränkisch, frech - Foto: Anna Schoberth

Echt, fränkisch, frech. Foto: Anna Schoberth

„Der Kunde ist König!“

Als wir die Jungdesignerin fragten, ob es Einzelanfertigungen von Kunden gäbe, die ihrem persönlichen Geschmack nicht ganz entsprechen, meinte sie:“ Der Kunde ist König und entscheidet, trotzdem vertrauen meine Kundinnen stark auf meinen Geschmack und meine Ratschläge.“

Weiterhin steht für Sandra das gemeinsame Erarbeiten der Tracht im Vordergrund und, dass sie den Geschmack der Kundin trifft und eben nicht ihren Eigenen.

Alles hat seinen Preis

Eine Maßanfertigung startet ab ca. 950 €, was einem im ersten Moment sehr viel erscheinen mag. Allerdings stecken in einem Dirndl gute 40 Stunden Arbeitszeit, viel Liebe und hochwertige Stoffe. Sie will nicht nur mit guter Qualität punkten, sondern auch ein Zeichen für Fairness und Nachhaltigkeit setzen. „Wenn wir nichts bewegen, dann bewegt sich nichts und ich für meinen Teil will etwas bewegen.“

Außerdem arbeitet die „Berghexen“-Designerin momentan fieberhaft daran, der jüngeren Kundschaft ein noch bessere Preis-/Leistungsverhältnis bieten zu können.

Hundert Prozent Liebe zum Detail - Foto: Anna Schoberth

Hundert Prozent Liebe zum Detail. Foto: Anna Schoberth

Männertracht?

Auf die Frage, ob sie auch daran interessiert ist, irgendwann einmal Männertrachten zu designen antwortet Sandra: „Na klar! Allerdings kann sich ein kleines, lokales Unternehmen immer nur Stück für Stück entwickeln. Trotz großartiger Unterstützung durch meine Familie und engste Freunde arbeite ich größtenteils alleine und will mich deshalb erst einmal auf das konzentrieren, was ich kann.“

Zukunft

Doch auch wenn Sandra schon den größten Schritt gewagt und ihr Unternehmen gegründet hat, war das noch lange nicht der Letzte. Zukünftig möchte sie den Vertrieb weiter aufbauen, einen eigenen Onlineshop gründen und die „Berghexe“ auch überregional bekannt machen – ihre Marke soll der Inbegriff für moderne, fränkisch inspirierte Trachtenmode werden.

Auf der Fachleitmesse für alpinen Lifestyle „Tracht & Country“ in Salzburg hat die Jungdesignerin kürzlich sogar den Newcomer Award 2017 gewonnen.

Sandra Scharf gewann mit "Berghexe" den New Comer Award 2017 - Foto: © Reed Exhibitions/Andreas Kolarik

Sandra Scharf gewann mit „Berghexe“ den Newcomer Award 2017. Foto: © Reed Exhibitions/Andreas Kolarik

Sinnbildlich

Genau wie der Schmetterling Berghexe ist auch die Existenz, das Wissen über die fränkische Tracht und die Kunst des Schneiderhandwerks vom Aussterben bedroht. „Es liegt an uns, kostbares Kulturgut und unsere Identität zu schützen. Deswegen passt der Name „Berghexe“ zu 100% zur Philosophie meines Unternehmens.“

 

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige