Ansbach Plus | 29. Mai 2017 AN + | 29.05.2017

Klimatelegramm Februar 2017

Schnee im Februar 2017 gab es nur in Form von Januar-Restschnee in Senken, Mulden oder als Schneeverwehungen, wie z.B. hier bei Weickershof nahe Unterrottmannsdorf. Foto: Goede

Schnee im Februar 2017 gab es nur in Form von Januar-Restschnee in Senken, Mulden oder als Schneeverwehungen, wie z.B. hier bei Weickershof nahe Unterrottmannsdorf. Foto: Goede

Hoch „Erika“ bescherte eine ruhige Südostwetterlage

ANSBACH (hmg) – Nach dem kältesten Januar seit 1997 (siehe Berichterstattung) kehrte der Februar 2017 zu alter Wärmehochform zurück: nur an drei Tagen lagen die Tagesmitteltemperaturen (zumindest minimal) unter der Norm. Dies waren zugleich die einzigen Tage des Monats (09., 10. und 12.) an dem die Tageshöchsttemperatur nicht über Null Grad hinauskam. Hoch „Erika“ bescherte eine ruhige Südostwetterlage, bei der es wechselweise zähen Hochnebel wie auch mal sonnige Tage gab – und es staubtrocken war. Ein paar wenige Schneeflocken fielen lokal durch ein schwaches Höhentief lediglich am späten Abend des 10. Februar – doch für eine echte geschlossene Schneedecke reichte das schwächliche Geflocke nicht.

Ab Monatsmitte dreht die Strömung von Südost auf Südwest, der Hochnebel verschwand, erste Tiefausläufer brachten gelegentlich etwas Regen – wie auch weitere sonnige Tage. Sturmtief „Thomas“ sorgte mit dem Warmsektor und Föhn aus den Alpen heraus am 22. in Ansbach für frühlingshafte 17,0°C. So warm war es zuletzt in Ansbach am 24.02.2008 mit 17,4°C – zugleich war es der wärmste 23. Februar seit dem Jahr 1903 (damals 17,8°C), siehe auch die gesonderte Berichterstattung.

Am Ende war der Februar 2017 etwas zu trocken und sehr mild: Seit Aufzeichnungsbeginn 1879 liegt er in der „Wärmehitparade“ auf Platz 15 der wärmsten Februarmonate überhaupt.

Der Winter 2016/17 war – trotz des eisigen Januar – am Ende nur um 0,1 Grad zu kalt. Grund: Der Dezember 2016 war etwas, der Februar 2017 erheblich zu warm. Da alle drei Wintermonate teils erheblich zu trocken verliefen, war es am Ende in Ansbach immerhin der trockenste Winter seit 1971/72. Zugleich war es der achttrockenste Winter seit Aufzeichnungsbeginn 1879 überhaupt.

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige