Ansbach Plus | 18. August 2017 AN + | 18.08.2017

Spielplatz Angletplatz: Mehr Kippen, als Sand

avatar
Der Sandkasten gleicht einem Aschenbecher - Foto: Larissa Noack

Der Sandkasten gleicht einem Aschenbecher – Foto: Larissa Noack

Spielplatz für Kinder?

Trostlos, dreckig und verlassen. Der Spielplatz am Angletplatz nahe der Luitpoldschule wirkt alles andere, als einladend. Obwohl der Spielplatz in mitten eines Viertels liegt, in dem viele Familien mit Kleinkindern leben, sieht man hier nur sehr selten Kinder herumtollen und spielen. Doch woran liegt das?

Ein möglicher Grund, warum die Spielfläche kaum von Kleinkindern genutzt wird, könnte die spärliche Ausstattung sein. Abgesehen von einem verdreckten Sandkasten und einer heruntergekommen Schaukel kann dieser Spielplatz nicht mehr viel bieten. Doch ist das der einzige Grund?

Der Angletplatz bei der Luitpoldschule Ansbach - Foto: Larissa Noack

Der Angletplatz bei der Luitpoldschule Ansbach – Foto: Larissa Noack

Treffpunkt für Jugendliche

Der ausschlaggebende Punkt ist wahrscheinlich jedoch, dass der Spielplatz weniger zum Spielen und mehr als Treffpunkt für Jugendliche genutzt wird. Durch die Schulkinder der Grund- und Hauptschule Luitpold hat sich der Angletplatz eher als „Rauchereck“ etabliert und wird sowohl vor, als auch nach der Schulzeit von zahlreichen Jugendlichen belagert. Klar, hier fühlt sich sicher kein Kind wohl und freut sich, ausgelassen im Sandkasten Burgen zu bauen.

Doch nicht nur die bescheidene Ausstattung lässt zu wünschen übrig. Herumliegende Bierflaschen und ein Sandkasten, der gefühlt mehr Zigarettenstummel, als Sand enthält, ist weder kinderfreundlich, noch trägt das zu einem friedlichen und angenehmen Ambiente bei. Dass Eltern diesen Spielplatz für ihre Kinder meiden, auf dem diese im Tumult der rauchenden Jugendlichen entspannt ihre Kindheit genießen sollen, ist definitiv nachvollziehbar.

Ungenügend abgesperrt

Doch nicht nur das „Rauchereck“ trägt dazu bei, dass Eltern mit ihren Kindern lieber eine andere Spielfläche besuchen. Abgesehen von ein paar Büschen und Hecken gibt es hier keine weiteren Absperrungen, die Kinder davon abhalten, beim Fangen und Herumtollen auf die Straße zu rennen. Da dies noch dazu ein Platz ist, der von allen Seiten mit viel befahrenen Straßen umgeben ist, ist es weitaus mehr, als „nur ein bisschen“ gefährlich. Hier sollte unbedingt eine Art Zaun oder Absperrung angebracht werden, um Eltern und ihren Kindern mehr Sicherheit zu gewährleisten.

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige