Ansbach Plus | 25. April 2017 AN + | 25.04.2017

Parkplätze auf dem Martin-Luther-Platz?

avatar
Der beparkte Martin-Luther-Platz on den 1980ern - Foto: Postkarte

Der beparkte Martin-Luther-Platz in den 1980ern. Foto: Postkarte

Die hoffnungslose Suche

Egal wie viele es gibt, man findet meist nie einen, wenn man ihn gerade braucht. Und wenn man doch das Glück hat und nach langer Suche einen aufspürt, ist er entweder zu klein oder der Nachbar steht so ungünstig, dass die besten Fahr- und Parkkünste nichts helfen. Ein Parkplatz.

So ziemlich jeder kennt die Situation, wenn man nur kurz etwas in der Innenstadt erledigen möchte und der Ausflug dann aber zu einer halben Weltreise wird, weil man einfach keinen Parkplatz findet.

Und obwohl es in der Innenstadt, beispielsweise am Parkplatz Altstadt (Rezatwiese), an der Promenade oder auch in der Reitbahn, mehr als 5000 Möglichkeiten gibt, sein Auto abzustellen, führt es meistens zu einem nervenaufreibenden Suchspiel.

Martin-Luther-Platz

Der Martin-Luther-Platz ist für viele Ansbacher das Herz der Innenstadt. Hier stehen jedes Jahr die Glühweinstände und Karussells des Weihnachtsmarkts, jeden Sommer die Buden des Altstadtfestes und jede Woche werden hier Gemüse, Brot, Käse und Wurst der umliegenden Bauern auf dem Wochenmarkt verkauft. Zentraler, als der Martin-Luther-Platz, geht’s nicht.

Anno dazumal …

Wie wäre es aber mit Parkplätzen auf dem Martin-Luther-Platz? Wie man oben auf dem Bild schon unschwer erkennen kann, gab es bereits in den 1980ern die Möglichkeit, sein Auto mitten auf dem Marktplatz zu parken. So konnte man entspannt seine Erledigungen machen, ohne stundenlang nach weiteren Parkoptionen ferner der Innenstadt suchen zu müssen.

Auch jetzt wieder?

Die Frage ist jetzt, ob die Mehrheit der Ansbacher dem Plan, wieder Parkplätze auf dem Markplatz einzurichten, zustimmen würden. Der Lutherplatz wäre der optimale Bereich, für weitere Stellplätze zu sorgen, da hier keine großen Baumaßnahmen ergriffen werden müssten, um die Idee in die Tat umzusetzen. Und auch, wenn hier keine Vielzahl an neuen Parkplätze entstehen könnte, wäre es jedenfalls eine gute Gelegenheit, für ein paar Parkplätze zu sorgen und so das Suchspiel wenigstens ein bisschen zu erleichtern.

„Der Marktplatz ist kein Parkplatz!“

Andererseits empfindet es der Ein oder Andere bestimmt als störend, wenn zukünftig erlaubt wäre, dort zu parken. Dem Marktplatz würde nicht nur ein großes Stück Charme verloren gehen, auch der Trubel, der durch die ein- und ausparkenden Autos entstehen würde, bringt ohne Frage viel Unruhe mit sich.

Ganz zu schweigen von den Platzproblemen, die entstehen, wenn die Bauern, wie jede Woche, ihre Verkaufsstände aufbauen, wenn Weihnachtsmarkt ist oder die Ansbacher ausgelassen ein, zwei Bier auf dem Altstadtfest trinken wollen.

Stadt Ansbach

Da die Meinungen zu diesem Thema gespalten sind, haben wir einmal bei der Stadt Ansbach angefragt, ob bereits Ideen in Planung sind oder man der festen Überzeugung ist, dass der Marktplatz nicht mehr wie früher als Parkmöglichkeit genutzt werden soll.

Handy-Parken

Seitens der Stadt Ansbach gibt es allerdings keine Bestrebungen, den Martin-Luther-Platz wieder für den Autoverkehr zu öffnen. Da sich die Fußgängerzone in der Stadt Ansbach seit vielen Jahren bewährt hat und es eher ein Rückschritt für die lebendige Innenstadt wäre, wieder Parkplätze auf dem Marktplatz einzurichten, wird derzeit nichts in diese Richtung geplant.

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige