Ansbach Plus | 29. Juni 2017 AN + | 29.06.2017

Mehr Fluglärm in Ansbach

avatar

Lärmbelastung durch US-Hubschrauber

Die US-Armee verdreifacht ihre Truppen in den Standorten Ansbach-Katterbach und Illesheim. Bis März werden knapp 3000 amerikanische Soldaten mit Hubschraubern stationiert. Die resultierende Lärmbelastung ist massiv. Im Stadtrat informierte der stellvertretende Kommandeur Kevin Scherrer über die Rotationseinheit, die die Truppen in Deutschland unterstützen soll.

Chinook
(Foto: Alexander Biernoth)

Neun Monate im Rotationsprinzip

Ab März bis November werden die in Deutschland stationierten Truppen im Rotationsprinzip mit Kräften aus den USA unterstützt. Die neue Einheit wird ohne familiären Anhang kommen, daher werde die Anzahl der Soldaten schwanken. Genaue Angaben fehlen auch zu den geplanten Flugzeiten.

1200 Flüge im März und April

Die Anzahl der Kampfhubschrauber in Katterbach und Illesheim werde sich verdoppeln, so der stellvertretende Kommandeur Kevin Scherrer. Somit werden sich auch die Flugstunden massiv erhöhen. Ein Teil der Einheit wird zudem in anderen Standorten eingesetzt werden, zum Beispiel in Wiesbaden, Grafenwöhr, Polen, Lettland, Bulgarien und Rumänien.

Scherrer bat um Verständnis: Die Flugstunden wären wichtig, um einsatzbereit zu sein. Die geplanten Roatationseinheiten in Ansbach seien eine „direkte Antwort auf die Ereignisse in Osteuropa“ und man müsse den Zweck der NATO erfüllen.

In den neun Monaten wird es Phasen mit mehr und weniger Fluglärm geben. Im März und April werden rund 1200 Flüge erwartet. Der September soll mit 800 Flügen der ruhigste Monat werden, da im Sommer vermehrt in Schweden oder der Türkei geübt werden soll.

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige