Ansbach Plus | 26. Mai 2017 AN + | 26.05.2017

Nürnberger Staatsphilharmonie spielt Barber und Brahms

avatar

Alban Gerhardt zu Gast bei der Staatsphilharmonie

„Alte Bekannte“: 3. Philharmonisches Konzert
Samuel Barber: Adagio for Strings op. 11 & Konzert für Violoncello und Orchester op. 22
Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73

Zu einem Wiedersehen mit „Alten Bekannten“ und damit einem weiteren Höhepunkt der Konzertreihe mit dem Schwerpunkt auf den Werken Johannes Brahms‘ lädt Generalmusikdirektor Marcus Bosch gemeinsam mit der Staatsphilharmonie Nürnberg beim 3. Philharmonischen Konzert am Freitag, 24. Februar, um 20 Uhr, in die Meistersingerhalle.

Zuschauerraum des Nürnberger Opernhauses. - Foto: Staatstheater Nürnberg

Zuschauerraum des Nürnberger Opernhauses. – Foto: Staatstheater Nürnberg

Bereits dritter Auftritt mit der Staatsphilharmonie Nürnberg

Der großartige Cellist Alban Gerhardt war bereits zweimal mit großem Erfolg als Solist bei der Staatsphilharmonie Nürnberg zu Gast. Für seinen dritten Auftritt hat GMD Marcus Bosch ihm angeboten, sich ein Solokonzert wünschen zu dürfen: Gerhardts Wahl fiel auf einen Komponisten des 20. Jahrhunderts, der sich Brahms‘ musikalischem Denken tief verbunden fühlte, den Amerikaner Samuel Barber. Berühmt wurde der postromantische Komponist mit dem „Adagio for Strings“, etwas weniger bekannt ist das 1947 entstandene Konzert für Violoncello und Orchester.

Werk voller Widersprüche

Ein musikalisches Idyll oder eher eine Trauermusik? Die Zweite Sinfonie von Johannes Brahms ist ein Werk voller Widersprüche – mit einer Fülle an melodischen Einfällen, die wiederum das Ergebnis komplexer motivischer Arbeit sind. Brahms selbst hat seine Sinfonie einmal als sein heiterstes Werk bezeichnet und ein andermal ihren düster-melancholischen Zug hervorgehoben. Doch genau diese Vieldeutigkeit ist das Faszinierende an der Sinfonie.

Vor dem Konzert, um 19.15 Uhr, führt Musikdramaturg Kai Weßler im Konzertführer live in die Werke ein. Im Anschluss an das Konzert findet eine Philharmonische Lounge im Foyer statt.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Nürnberger Staatstheaters.

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige