Ansbach Plus | 23. Juni 2017 AN + | 23.06.2017

Kohlenmonoxid: Die unterschätzte Gefahr

avatar
  • Am 01. Februar 2017

Gefährliches Gas

Nach dem tragischen Unglück in Arnstein ist die Trauer und Fassungslosigkeit groß. Die Obduktion hatte nun Klarheit über die genaue Ursache gebracht, die zum Tod der sechs Teenager führte. Die sechs Heranwachsenden im Alter von 18 und 19 Jahren starben an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung. Ausgelöst vermutlich durch den mit Holz beheizten Ofen in der Gartenlaube.

Wie das Gas aber genau entstanden ist, wird aktuell noch ermittelt. Doch wie gefährlich ist Kohlenmonoxid überhaupt und wann entsteht es?

Was ist Kohlenmonoxid (CO)?

Bei Kohlenmonoxid, auch oft „silent Killer“ genannt, handelt es sich um ein farb-, geruch- und geschmackloses Gas. Das äußerst gefährliche Atemgift ist somit nicht wahrnehmbar.

Wie entsteht das Gift?

Entstehen kann Kohlenmonoxid z.B. bei zu geringer Sauerstoffzufuhr beim Verbrennungsvorgang. Bei defekten Geräten, Luftkanälen oder blockierten Schornsteinen sowie nicht ordnungsgemäß gewarteten Heizanlagen oder Öfen, kann die Kohlenmonoxid-Konzentration sehr schnell ansteigen und damit innerhalb kürzester Zeit zur tödlichen Gefahr werden.

Was passiert im Körper?

Schon eine sehr geringe Konzentration von Kohlenmonoxid in der Atemluft können innerhalb weniger Minuten zur Bewusstlosigkeit und im schlimmsten Fall zum Tod führen. Das Gas gelangt über die Lunge in den Blutkreislauf und heftet sich an das Hämoglobin im Blut.  Die Sauerstoffzufuhr im Körper wird blockiert.

Das Gerät warnt die Einsatzkräfte u.a. vor hoher Kohlenmonoxid-Werten - Foto: Pascal Höfig

Das Gerät warnt die Einsatzkräfte u.a. vor hoher Kohlenmonoxid-Werten – Foto: Pascal Höfig

Wie kann man sich schützen?

Unabdingbar ist es, Gasthermen, Heizungsanlagen mit Gas oder Öl, Schornstein und Kamin regelmäßig warten zu lassen. Einen wirksamen und recht preiswerten Schutz können auch sogenannte  CO-Melder liefern. Der Melder überwacht permanent die Kohlenmonoxidkonzentration der Umgebungsluft und Alarmiert rechtzeit, noch vor erreichen bedrohlicher Werte. Die Geräte gibt es hier z.B. schon ab 20 Euro.

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige