Ansbach Plus | 22. August 2017 AN + | 22.08.2017

Einhorn-Hype: Was soll dieser kitschige Mädchenkram?

avatar

Lauras Aufreger der Woche

Einhorn-Invasion

Weißes Fell, rosa Mähne, Glitzerstaub in Regenbogenfarben – Ich habe das Gefühl, zur Zeit dreht sich einfach alles um Einhörner. Und das nicht bei 5-Jährigen Mädchen, sondern bei erwachsenen Frauen.

Aber Warum?! Woher kommt dieser nervige Einhorn-Hype?! Vielleicht haben gerade einfach alle das Bedürfnis ihre Kindheit nachzuholen – und das mit Hilfe von Glitzer pupsenden Pferdchen. Dieses kitschige Fabelwesen erobert seit einiger Zeit aber nicht nur die Herzen über 20-jähriger Frauen, er geht regelrecht viral – durch’s Netz, durch Social Media, Onlineshops und nun sogar durch die Läden der Stadt!

Kitschiger Mädchenkram

Einhorn-Schokolade, Einhorn-Duschgel, Einhorn-Hausschuhe, Einhorn-Pullis, Einhorn-Drinks – Zu überteuerten Preisen können sich Einhorn-Fans rosafarbenen Mädchenkram kaufen. Was sie davon haben? Eigentlich nichts weiter als eine mit Einhörnern bedruckte Verpackung und einen leeren Geldbeutel. Natürlich könnte es mir egal sein, wer was wofür ausgibt. Und natürlich könnte es mir egal sein, dass selbstverständlich jeder Unternehmer diesen Hype zu seinem Profit nutzt, um ordentlich Geld zu erwirtschaften.

Prinzessin wird man trotzdem nicht

Solange ich diesem kitschigen Mädchen-Getue aufgrund täglicher Facebook-Beiträge, Instagram-Fotos und diverser Einhorn-Angebote in Drogerieläden nicht ausweichen kann, regt es mich aber trotzdem auf. Ist diesen ganzen Einhorn-Fans denn überhaupt bewusst, dass hinter dem Hype um das kitschigste Fabelwesen eigentlich nichts als heiße Luft, Geldmacherei und eine Rosa-Plastikverpackung steckt? Ich meine, die Tatsache, dass sie sich mit Einhorn-Duschgel waschen, macht aus ihnen noch lange keine Prinzessin!

Anmerkung der Redaktion

Dieser Artikel gibt nicht automatisch die Meinung der Redaktion wieder. Er soll zur Debatte anregen  – so wie auch jeder gute Kommentar auf Facebook. Wir geben auch allen unseren Lesern die Chance, ihre Meinung bei uns zu veröffentlichen und diese diskutieren zu lassen. Wir freuen uns über Gastbeiträge zu allen Themen an: redaktion@ansbachplus.de.

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige