Ansbach Plus | 19. August 2017 AN + | 19.08.2017

Einbrecher von Hausbewohnern überrascht

avatar
  • Am 13. Dezember 2016

In beiden Fällen geflohen

Bad Windsheim. Gestern wurden zweimal Diebe auf frischer Tat in einem Haus in Ergersheim-Seenheim (Lkrs. Neustadt/Aisch-Bad Windsheim) und in Bechhofen-Thann (Lkrs. Ansbach) von Hausbewohnern überrascht. In beiden Fällen konnten die Täter flüchten.

Gegen 12:15 Uhr teilte der Bewohner eines freistehenden Einfamilienhauses in Seenheim der Polizei mit, dass er gerade beobachtet hat, wie zwei unbekannte Personen aus seinem Schlafzimmerfenster im 1. OG sprangen und flüchteten. Bei einer Nachschau stellte der Mann fest, dass aus dem Schlafzimmer einige hundert Euro Bargeld fehlen.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:

  • Täter 1 Ca. 180 cm groß, etwa 40 Jahre, dunkel gekleidet, trug braune Mütze mit kurzem Schirm
  • Täter 2 Ca. 170 cm groß, etwa 30 Jahre, schlank, dunkel gekleidet, trug braune Schuhe und bräunliche Schirmmütze
Streifenwagen -Symbolfoto: Pascal Höfig

Streifenwagen -Symbolfoto: Pascal Höfig

In einem weiteren Fall hatte der Bewohner eines Doppelhauses in Thann sein Anwesen kurz verlassen. Bei seiner Rückkehr kamen ihm dann zwei unbekannte Männer auf der Treppe zum ersten Stock entgegen. Die mutmaßlichen Einbrecher schubsten den Mann zur Seite und flüchteten. Auch hier fehlten anschließend einige hundert Euro aus einer Schublade.

Hier werden die Täter so beschrieben:

  • Täter 1 Ca. 180 cm groß, etwa 40 Jahre, schlank, dunkel gekleidet, graue Strickmütze
  • Täter 2 Ca. 170 cm groß, etwa 40 Jahre, kräftig, trug helle Kleidung, gestrickten Pullover und helle Zipfelmütze

Die Unbekannten flüchteten hier mit einem beigen Pkw mit Heckklappe. An dem Fahrzeug war ein ausländisches Kennzeichen (weißes Kennzeichen mit schwarzer Schrift, mit der fragmentarischen Kombination: B ? 254 ? W) angebracht.

Die Ansbacher Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in beiden Fällen übernommen und bittet eventuelle Zeugen, die verdächtige Personen beobachtet haben oder sonst Hinweise geben können, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0911 2112-3333 in Verbindung zu setzen. Ob beide Fälle in Zusammenhang stehen, wird derzeit geprüft.

Die Polizei weist hier erneut darauf hin, wie wichtig es ist, durch geeignete Sicherungseinrichtungen Einbrechern, die vordringlich den schnellen Erfolg suchen, das Eindringen in Häuser und Wohnungen zu erschweren. Bei den jeweils für Sie örtlich zuständigen Beratungsstellen der Kriminalpolizei erhalten Sie kostenlos Tipps und Anregungen zur Sicherung Ihres Heims.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Mittelfranken.

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige