Ansbach Plus | 19. August 2017 AN + | 19.08.2017

„Chance.natur“-Projekt für das Altmühltal

Die CSU-Kreistagsfraktion vertritt die Auffassung, dass der Landkreis Ansbach Mitträger an dem Projekt “Chance.natur – Bundesförderung Naturschutz im Altmühltal“ werden soll.

Die Altmühlaue der oberen und mittleren Altmühl von Colmberg bis Trommetsheim (Lkr. WUG) umfasst landesweit bedeutende Brutbestände von europaweit rückläufigen wiesenbrütenden Vogelarten und stellt eines der wichtigsten binnenländischen Brutgebiete für diese Vogelgruppe in ganz Deutschland dar.

Auch die Großflächigkeit und Qualität wertgebender und schützenswerter Wiesenlebensraumtypen  sind im Projektgebiet herausragend.

161205-chance-natur-1

Konkrete Ziele dieses Projektes sind:

  • Lebensraumverbesserung für europaweit gefährdete Tiere
  • Wertschöpfung der extensiven Landbewirtschaftung
  • Regionalität, Vermarktung regionaler Produkte
  • Tourismus, Werbung, Aufwertung, Erhalt der Kulturlandschaft
  • Öffentlichkeitsarbeit, Besucherlenkung
  • Landkreisübergreifende Zusammenarbeit
  • Integration kommunaler Naturschutzmaßnahmen (Ausgleich/ Ökokonto/ Ankauf/ Hochwasserschutz)
Besichtigung im Altmühltal

Besichtigung im Altmühltal

Die Kosten der Maßnahme werden voraussichtlich  ca. 6 Mio € betragen.

90 % dieser Aufwendungen finanzieren der Bund und der Freistaat Bayern. Die restlichen 10%  müssen von den Projektträgern übernommen werden. Als Projektträger kommen neben dem Landkreis Ansbach und dem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen der Landschaftspflegeverband Mittelfranken e.V. und der Landesbund für Vogelschutz e.V. in Betracht.

 

Ab 2017 müsste sich der Landkreis dann mit bis zu 20.000 € jährlich beteiligen. Es wird von einer Projektlaufzeit von 12 Jahren ausgegangen.

 

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige