Ansbach Plus | 19. August 2017 AN + | 19.08.2017

Rollhockey „Champions-League“ der Damen zwei Ansbacherinnen sind dabei

avatar

Zu Gast bei Spanischen Weltmeisterinnen

Festtag für den Deutschen Vize-Meister SC Bison Calenberg. Im Rahmen der Euro-League (höchster internationaler Rollhockey-Wettbewerb) gastieren die Niedersachsen beim Spanischen Topklub HC Gijón. Mit dabei sind auch die Ansbacherinnen Angela Sturm und Paula Schreinecke. Die beiden angehenden Abiturientinnen wechselten in diesem Sommer von ihrem Stammverein ESV Ansbach in Deutschlands höchste Spielklasse und stehen jetzt vor einem echten Karriere-Highlight.

Nach bereits zahlreichen internationalen Freundschaftsturnieren mit ihrem Heimatklub stellt die Reise zum mehrfachen „Champions-League“-Sieger (2007, 2009, 2010 und 2012) nochmal eine ganz neue Erfahrung dar. „Allein so etwas erleben zu dürfen, ist ein Traum“, fiebern die beiden Neu-Bisons dem Rückspiel in der Damen Euro-League bereits erwartungsfroh entgegen.

In der Tat treffen die Niedersachsen auf eine echte Weltklasse-Mannschaft. Nach dem Halbfinal-Aus 2016 will die mit Starspielerin gespickte Equipe endlich wieder den großen Wurf realisieren. Vier Akteure aus Gijón bewiesen erst im vergangenen Sommer ihre Klasse und holten mit der spanischen Nationalmannschaft den WM-Titel.

Das Hinspiel war trotz des deutlichen Ergebnis (1:12 für Gijón) ein wertvolles Erlebnis für den SCBC.

National wieder zur Spitze gehören

Während es auf internationalem Parkett vor allem darum geht wichtige Erfahrung zu sammeln, sind die Ziele in der heimischen Damen-Bundesliga höher gesteckt. Nach dem Erreichen des Meisterschaftsfinals ist auch in diesem Jahr wieder mit der jungen Calenberger Truppe zu rechnen. Die Ansbacherinnen Schreinecke und Sturm zeigen sich entsprechend motiviert: „Unser Ziel ist es ist es weiter an uns zu arbeiten, uns weiterzuentwickeln und unser neues Team, wie auch unseren Heimatverein stolz zu machen. Für uns ist SCBC eine riesen Chance, die wir nutzen wollen und ein Traum, der in Erfüllung geht.“

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige