Ansbach Plus | 16. August 2017 AN + | 16.08.2017

Großmenge Müll abgelagert – Zeugenaufruf

avatar
Foto: Polizei

Foto: Polizei

LK Ansbach – Schnelldorf: Abfallablagerung im Wald

Schnelldorf – Auf einem Forstweg in einem Waldgebiet der Gemarkung 91625 Schnelldorf wurde in der Tatzeit zwischen dem 01.07.2016 und dem 02.07.2016 von einem bislang unbekannten Täter eine große Menge Unrat abgelagert. Tatort ist der sogenannte Höllbuckwald zwischen dem baden-württembergischen Horschhausen (Gemeinde Satteldorf) und der Gemeinde Schnelldorf, in unmittelbarer Grenznähe beider Bundesländer. Bei dem Abfall handelt es sich um Bauschutt, Asphalt- und Betonreste, Styropor, Glaswolle und zerbrochene Zementfaserplatten (landläufig als Eternit bezeichnet). Offensichtlich sind dies Überreste aus einer Bausanierung eines Altbaus. Insgesamt handelt es sich um die Menge von gemessenen 30 Kubikmetern (Abmessungen der Anhäufung: 2,5 Meter breit, 8 Meter lang, 1,5 Meter hoch) Müll, welcher entweder mit einem größeren Lastkraftwagen oder einem großen landwirtschaftlichen Kipper transportiert und am Tatort abgekippt wurde.

Eine gewerbliche illegale Entsorgung kann von Seiten der Polizei momentan nicht ausgeschlossen werden. Wer verdächtige Wahrnehmungen in dieser Angelegenheit gemacht hat möchte sich bitte umgehend mit der zuständigen Polizei in Feuchtwangen unter der 09852/67150 in Verbindung setzen, welche wegen einer schweren Umweltstraftat in dieser Sache ermittelt.

Quelle: PI Feuchtwangen

Foto: Polizei

Foto: Polizei

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige