Ansbach Plus | 16. August 2017 AN + | 16.08.2017

Klimaschutz mit Kompetenz aus Ansbach

Studium in Ansbach

Melanie Falkenstein ist eine geschätzte und anerkannte Klimaschutzmanagerin. Ihr fachliches Wissen hat sie im Masterstudiengang Energiemanagement und Energietechnik in Ansbach erweitert.

Mit der Energiewende entstanden völlig neue Jobbeschreibungen und Arbeitsplätze. Einen davon hat Melanie Falkenstein nach ihrem Master in Energiemanagement und Energietechnik angestrebt. Die Absolventin der Hochschule Ansbach arbeitet seit dem 1. März 2016 als Klimaschutzmanagerin bei der Stadt Moosburg.

Falkenstein_450

Klimaschutzmanagerin Melanie Falkenstein – Foto: HS Ansbach

Klimaschutz als Stadtaufgabe

Dort hat man ehrgeizige Pläne: Bis zum Jahr 2035 soll der gesamte Energiebedarf Moosburgs aus erneuerbaren Energien kommen. Bei der Umsetzung dieses Beschlusses stützt sich Melanie Falkenstein auf die 30 Kernmaßnahmen des Klimaschutzkonzepts, die die Stadt zusammen mit den Bürgern und der Hilfe von Fachbüros erstellt hat. In den nächsten drei Jahren will sie nicht nur ein neues Bewusstsein für den Klimaschutz schaffen. „Schwerpunkt in diesem Jahr ist das von uns ausgearbeitete Solarthermieförderprogramm. Die Stadt bezuschusst jede neue Solarthermieanlage mit 20 Euro pro angefangenem Quadratmeter“, erklärt die Absolventin im Masterstudiengang Energiemanagement und Energietechnik.

Dass sie sich für Themen rund um Energiewende und Klimaschutz begeistern kann, war für Melanie Falkenstein längst klar, als sie sich nach der Fachoberschule für den Studiengang „Management erneuerbarer Energien“ einschrieb. Anschließend ging es für sie nach Ansbach, wo sie ihren Masterabschluss in Energiemanagement und Energietechnik machte. „Das Besondere an dem Studium finde ich die sinnvolle Kombination aus Wirtschaft und Technik“, so Melanie Falkenstein. „Die Thematik ist heute und in Zukunft einfach brisant und relevant. Da liegt man auf jeden Fall richtig.“

Master in Ansbach

Das kommt ihr auch bei der Stadt Moosburg zu Gute. „Hier profitiere ich von dem breit gefächerten Lehrangebot welches beim Master in Ansbach angeboten wurde“, erzählt die Klimaschutzmanagerin. Weitere Projekte in diesem Jahr sind das Fuß- und Radverkehrskonzept, der Mobilitätstag oder eine Thermografiekampagne. „Außerdem stehe ich in ständigem Austausch mit dem Energiebeirat der Stadt, engagierten Bürgern, anderen Gemeinden und Landkreisen.“

Das Aufgabengebiet als Klimaschutzmanagerin ist vielfältig und spannend. Melanie Falkenstein gefällt, dass sie sich nicht nur mit der Thematik an sich befasst, sondern auch für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist, Fachtagungen besucht und viel mit Menschen zu tun hat. Zum Beispiel mit Herstellern von Technologien zu erneuerbaren Energien, mit denen sie dann Partnerschaften aushandelt. Hier profitieren beide Seiten von Wissen und Erfahrungen des anderen. „Gerade im Bereich Solarthermie haben mich auch schon Firmen aus Österreich oder Norddeutschland kontaktiert“, erzählt Melanie Falkenstein.

Dieser Text wurde verfasst von Manuela Ziegler, Studentin im Studiengang Ressortjournalismus der Hochschule Ansbach.

 

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige