Ansbach Plus | 17. August 2017 AN + | 17.08.2017

Neues Millionenprojekt: EU fördert Technologie-Transferzentrum TZM

TZM_450Überaus positive Nachrichten aus München: 1,6 Millionen Euro stellt die EU für die Errichtung eines Technologie-Transferzentrums in Mittelfranken zur Verfügung, das an der Hochschule Ansbach beheimatet sein wird. Dies gab Wissenschaftsminister Dr. Ludwig Spaenle am 24. Februar bekannt.

Die Hochschule Ansbach erhält insgesamt 1,65 Millionen Euro an EU-Geldern für die regionale Entwicklung. Das „Technologie-Transferzentrum für den Mittelstand (TZM)“ wird in einem Gemeinschaftsprojekt der ingenieurwissenschaftlichen Fakultät errichtet. Minister Spaenle: „Das Transferzentrum hat das Ziel, kleine und mittelständische Unternehmen der Region bei der Neuentwicklung von Produkten bis zur Markteinführung sowie der Optimierung von Produktionsprozessen zu unterstützen. Dieses innovative Projekt der Hochschule Ansbach kann damit zur verstärkten Umsetzung von Forschungsergebnissen beitragen und die Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft vor Ort weiter verbessern“.

Die Schwerpunkte des Transferzentrums liegen in den Bereichen effiziente Produktionstechnologien, ressourcenschonende Energie- und Umwelttechnologien und nachwachsende Rohstoffe. Auch innovative, technologiebasierte Dienstleistungen sollen eine Rolle spielen.

Prof. Dr. Wolfgang Schlüter, einer der Ansbacher Initiatoren des Projektes, ergänzt: „Für uns ist die Bewilligung des Projektantrags eine hervorragende Möglichkeit, die Kompetenzen der Hochschule in die Unternehmen und Betriebe zu tragen. Gerade im Hinblick auf die überwiegend mittelständisch geprägten Unternehmen der Region haben wir nun die Chance, zum beiderseitigen Nutzen Antworten auf viele drängende Fragen unserer Zeit zu entwickeln.“

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige