Ansbach Plus | 18. August 2017 AN + | 18.08.2017

Ansbacher Lokalrunde: Vom Lammgast zum Stammgast – Ein Hotel mit Geschichte und Zukunft

avatar

Ansbacher Lokalrunde: Vom Lammgast zum Stammgast – Ein Hotel mit Geschichte und Zukunft

Lamm EndresstraßeDas Lamm, ein zweigeschossiges und siebenachsiges Barockhaus mit Mansardwalmdach und rückwärtigem Zwerchhaus, mit rustizierten Ecklisenen und Putzgliederungen, gehört zweifelsohne zu den geschichtsträchtigsten Gebäuden in ganz Ansbach: Erbaut wurde das Haus im Jahre 1733 im Stile Zochas. Früher, als die Endresstraße noch Kuhgasse hieß, stand hier eine Schmiede, bis Georg Leonhardt Hochmuth, ein Verwandter des damaligen Onolzbacher Stadtapothekers, diese aufgelöst hat. Hochmuth hatte das Haus 31 Jahre später an eine Familie Kilian verkauft, die hier ein Wirtshaus etablierte. Das Gasthaus war einmal, aber ein Haus für Gäste ist es noch immer. 1997 hat Ertunc Celik (* 1961, seit 1972 in Ansbach) das 1993 renovierte Gebäude ersteigert. Nachdem man sich vom Restaurantbetrieb hat verabschieden müssen, befindet sich in der Endresstraße 23 heute „nur noch“ das Hotel zum Lamm. Im Jahr 1800 erwarb es eine Familie Jüdt, später die Dürrs. Zu dieser Zeit war es tierisch chic, Wirtshäuser nach Haustieren zu benennen, und so ward die Gaststätte zum Lamm geboren.

Die zentrale Lage im Herzen Ansbachs, die zum Hotel Zum Lamm gehörenden kostenlosen Parkplätze und last but not least ein Hotelier mit dem Herzen am rechten Fleck sind vermutlich die Gründe dafür, warum die Übernachtungsgäste gerne und immer wieder kommen.

Lamm Endresstraße CelikBerühmtester Stammgast des Hauses war übrigens der bedeutende Musikwissenschaftler und Komponist Hans (von) Koessler (* 1. Januar 1853 in Waldeck in der Oberpfalz, † 23. Mai 1926 in Ansbach), der von Ende 1918 bis September 1920 hier gewohnt und später seinen Lebensabend verbracht hatte. Koessler, ein Freund Johannes Brahms, starb am 23. Mai 1926 im Lamm. Er wurde auf dem Friedhof von Heilig-Kreuz, dem Stadtfriedhof, beigesetzt. Sein Grab ist mittlerweile aufgelassen worden.

Der Ansbacher Hobby-Forscherin Gunda Schricker, die auch eine Biografie über den Künstler geschrieben hat, ist es zu verdanken, dass ihm zu Ehren gegenüber dem Hotel, in dem er so lange gelebt hatte, ein Denkmal, die sogenannte Koessler-Stele, errichtet wurde.

Die familiengeführte „Beherberge“ verfügt über 10 Zimmer. Das Doppelzimmer gibt es ab 98 Euro pro Nacht. Eine Person im Doppelzimmer zahlt ab 65 Euro. Im Preis inbegriffen ist das Frühstück. Wer nicht nur eine Nacht bleibt, sondern gleich für mehrere Tage bucht, darf sich über einen kleinen Rabatt freuen. Die Zimmer sind einfach, aber haben ihren eigenen Charme und sind mit WLAN ausgestattet.

Lamm Endresstraße

Hotel Zum Lamm

Endresstraße 23

91522 Ansbach

Geschäftsführer: Ertunc Celik

Telefon: 0981 96 99 90

webmaster@hotelzumlamm.eu

Homepage

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige