Ansbach Plus | 20. August 2017 AN + | 20.08.2017

Üben für den Unfall der Fälle: Feuerwehr und BRK bewältigen Zugunglück

avatar
  • Am 20. Oktober 2015

Rettungskräfte der Feuerwehr und des BRK treffen sich zum Übungs-Szenario

17. Oktober 2015 BRK Rettungsübung Feuerwehren Petersaurach, Wicklesgreuth, Neuendettelsau und Heilsbronn Bayerisches Rotes Kreuz Nachtübung

Foto: BRK

Mitten in der Nacht, von Samstag, den 17. Oktober, auf Sonntag, den 18. Oktober fanden sich Einsatzkräfte der Feuerwehren Petersaurach, Wicklesgreuth, Neuendettelsau und Heilsbronn sowie das Team des Bayerischen Roten Kreuzes mit den Schnelleinsatzgruppen, der Sanitätseinsatzleitung und dem Einsatzführungsdienst aus dem Landkreis Ansbach auf der Bahnnebenstrecke Wicklesgreuth-Windsbach ein.

Der alarmierende Notruf des Lokführers verhieß nichts Gutes: Ein Zug sei mit aufgrund von Windbruch gestürzten Bäumen kollidiert.

Hauptaufgaben für die beteiligten Einsatzkräfte waren die Sichtung der Verletzten im Zug, deren Behandlung und der Transport. Dazu kam die Errichtung einer Patientenablage, einer Ausgabestelle für Warmgetränke und die Schaffung der nötigen Infrastruktur. Insgesamt galt es, 20 Personen mit schweren, mittleren und leichten Verletzungen – professionell vorbereitet vom Jugendrotkreuz Kreisverband Ansbach – zu versorgen.

Es war eine Übung unter erschwerten Bedingungen, bei Dunkelheit in unwegsamem Gelände und bei kühlen Temperaturen. Mit Hilfe von Steckleitern und einer speziellen Traverse kämpften sich die Einsatzkräfte zur Unfallstelle vor, und der Abtransport der Verletzten musste mit Personentragen erfolgen.

Alles in allem keine leichte Übung, aber eine gelungene!

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige