Ansbach Plus | 20. August 2017 AN + | 20.08.2017

Dritter Sieg in Serie – Piranhas weiter ungeschlagen

Die Mannschaft

Die Mannschaft

Auch die Spartans aus Rosenheim konnten den Ansbach Piranhas am Samstag nicht gefährlich werden. Und so bleiben die Basketballer des TSV auch im dritten Saisonsieg der Regionalliga Südost ungeschlagen.

Insgesamt war es eine klare Angelegenheit in der Halle des Theresiengymnasiums. Die Oberbayern führten nur zu Beginn des ersten Viertels einmal mit 5:7, von da an waren die Ansbacher stehts in Führung. Auch die Ausfälle von Michael Hertlein (wird auch in Herzogenaurach fehlen) und Jan-Niklas Müller (wohl wieder mit an Bord) steckte die Heimmannschaft dabei gut weg. Überraschend griff auch Trainer Dean Jenko wieder ins Spielgeschehen ein und verschaffte so seinen ersatzgeschwächten Guards wichtige Verschnaufpausen. Am Ende standen drei Punkte und drei Assists auf seinem Konto.

Nach der Pause zogen die Piranhas bis auf 21 Punkte davon, so dass Jenko seine Leistungsträger schonen und den Ersatzspielern mehr Spielzeit gönnen konnte. Diese verwalteten den Vorsprung locker über die Zeit.

Bester Punktesammler der Begegnung wurde wieder der US-Amerikaner Nick Freer mit 23 Zählern. Mit insgesamt 67 Punkten in dieser Saison führt er somit nicht nur die teaminterne Scorerliste an, sondern ist auch erfolgreichster Werfer der gesamten Regionalliga Südost. Ebenfalls punkteten Nico Probst (20) und Christian Imberi (16) zweistellig, die beide ein sehr starkes Spiel zeigten. Alles in allem konnte man mit der Leistung sehr zufrieden sein, lediglich die hohe Anzahl abgegebener Offensivrebounds (14) bereitet etwas sorgen. Gegen stärkere Teams der Liga könnte das zu einem ersten Problem werden, weshalb es dringend notwendig sein wird sich unter den Brettern zu steigern.

Nächsten Samstag geht es in Herzogenaurach darum, weiterhin eine weiße Weste zu bewahren. Sollte der derzeitige Tabellenzwölfte geschlagen werden, trifft man in zwei Wochen ungeschlagen auf einen der großen Aufstiegsfavoriten. Dann steht nämlich das Derby gegen den Vfl Treuchtlingen in der Theresienhalle auf dem Programm.

 

Für Ansbach spielten: Nicholas Freer (23 Punkte/1 Dreier), Nico Probst (20/2), Christian Imberi (16/1), Tobi Donhauser (9/1), Damian Dubienka (8), Goran Petrovic (3/1), Dean Jenko (3), Nicolau Dilukila (3), Simon Elsinger (3/1).

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige