Ansbach Plus | 18. August 2017 AN + | 18.08.2017

Ansbach: 29-Jähriger tickt im Bahnhof aus

avatar
  • Am 01. Oktober 2015

Ein rabiater Mann beschäftigte die Bundespolizei Mittwochabend (30. September) im Bahnhof Ansbach. Unter Schmerzmittel und Alkoholeinfluss beleidigte und bedrohte er eingesetzte Polizeibeamte. Ein Fotoautomat wurde durch Schläge und Fußtritte des Randalierers beschädigt.

Eigentlich wollten die Bundespolizisten nur helfen, als sie den Mann gegen 21.50 Uhr im Ansbacher Bahnhof schlafend antrafen. Doch der Nürnberger zeigte sich wenig erfreut, als er geweckt wurde. Er fing sofort an laut zu schreien, beleidigte und bedrohte verbal die Beamten. In seiner Wut riss er sich das T-Shirt vom Leib. Mit Fäusten und Füßen schlug er auf einen Fahrausweis- und Fotoautomaten ein. Der Fotoautomat wurde dabei beschädigt. Der Gemütszustand des 29-Jährigen schwankte zwischen Normalität, Wut und mächtiger Aggression. Zudem gab der Rabauke an, ein starkes Schmerzmittel eingenommen zu haben. Dennoch gelang es den Bundespolizisten durch behutsames Zureden die Situation zu entschärfen, den Mann zu fesseln und in Gewahrsam zu nehmen. Da er offensichtlich psychische Probleme hatte, transportierte der Rettungsdienst den Nürnberger unter Bundespolizeibegleitung in eine Fachklinik.

Die Ansbacher Bundespolizei leitete gegen den Mann Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung, Sachbeschädigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ein.

Quelle: Bundespolizei

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige