Ansbach Plus | 21. Juli 2017 AN + | 21.07.2017

LK Ansbach Regierung errichtet neue Außenstelle für Asylbewerber

avatar

Pressemitteilung der Regierung von Mittelfranken vom 28.09.2015

Regierung errichtet neue Außenstelle „Dinkelsbühl/Wilburgstetten“ der Zentralen Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber Zirndorf

Wegen der stark gestiegenen Asylbewerberzahlen wird die Regierung von Mittelfranken in enger Abstimmung mit der Großen Kreisstadt Dinkelsbühl und der Gemeinde Wilburgstetten, beide Landkreis Ansbach, eine neue Außenstelle „Dinkelsbühl/Wilburgstetten“ der Zentralen Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Zirndorf eröffnen. Möglichst kurzfristig sollen in beiden Gemeinden jeweils bis zu 250 Unterbringungsplätze als vereinbarte Obergrenze geschaffen werden.

In Wilburgstetten werden im Gewerbegebiet an der B 25 auf einem Grundstück, das im Eigentum des Freistaats Bayern steht, winterfeste und beheizbare Leichtbauhallen errichtet.
Die Bauarbeiten beginnen voraussichtlich Ende September 2015.

Die Planungen für den Standort Dinkelsbühl werden in den nächsten Tagen konkretisiert, sobald der Stadtrat hierüber beraten konnte.

Über diese Unterbringungslösung konnte mit der Stadt Dinkelsbühl und der Gemeinde Wilburgstetten nach intensiven Verhandlungen eine Einigung erzielt werden. Die beiden Gemeinden leisten damit einen wertvollen Beitrag zur Bewältigung der aktuellen Notlage bei der Unterbringung von Flüchtlingen.

Der Regierungspräsident von Mittelfranken, Dr. Thomas Bauer, dankt den beteiligten Gemeinden, allen voran Herrn Oberbürgermeister Dr. Christoph Hammer aus Dinkelsbühl und Herrn Ersten Bürgermeister Michael Sommer aus Wilburgstetten, herzlich für ihre Unterstützung und ihr Verständnis.

Derzeit sind in der ZAE samt ihren 27 Außenstellen rund 7.000 Asylbewerber im Rahmen der Erstaufnahme in Mittelfranken untergebracht.

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige