Ansbach Plus | 20. August 2017 AN + | 20.08.2017

Mehr Arbeitnehmer im Landkreis Ansbach

Willkommen im Landkreis Ansbach / Schild„Ob Infrastruktur, Kooperation und Vernetzung oder Bewusstseinsbildung für die Vorzüge der Region – der Landkreis Ansbach ist bereits gut aufgestellt, darf aber auch nicht stehenbleiben“, erklärte Landrat Dr. Jürgen Ludwig im Rahmen der Sitzung des Wirtschaftsförderungs- und Regionalbeirats des Landkreises Ansbach. So stelle sich laut Wirtschaftsförderer Ekkehard Schwarz die mittelfristige Entwicklung im Landkreis Ansbach außerordentlich positiv dar. „Seit 1995 ist die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten, die im Landkreis Ansbach wohnen, von 64.000 auf 72.000 Personen angewachsen“. Den Arbeitskräftezuwachs konnte die Wirtschaft im Kreis mit einem Zuwachs von 6.500 Personen aufnehmen. Wesentlichen Anteil an der guten Lage habe auch die Industrie, die ihren Umsatz auf rund vier Milliarden Euro verdoppeln konnte.

Dr. Ludwig verwies zudem auf bisherige Impulse in drei für Unternehmen wichtigen Bereichen. So investiere der Landkreis Ansbach viele Millionen Euro in die Infrastruktur des flächenmäßig größten Landkreis Bayerns. Zudem werden mit Projekten wie der Bildungsregion, Ausbildungsbörsen, Regionalinitiativen sowie regelmäßigen Unternehmensveranstaltungen Kooperation und Vernetzung vorangetrieben. Weiterhin setzt sich Dr. Ludwig stetig dafür ein, die Begeisterung für die eigene Region noch stärker zu fördern und Bewusstseinsbildung zu unterstützen.

Der Leiter der Wirtschaftsförderung des Landkreises Ansbach, Thomas Merkel, und die seit Oktober 2014 als Regionalmanagerin beschäftigte Stefanie Groß berichteten über zahlreiche Projekte im Bereich Bildung, Nachwuchs- und Fachkräftesicherung sowie Leerstandsmanagement. So wurden im ersten Halbjahr 2015 ein Netzwerk zum dualen Studium gegründet, Informationsveranstaltungen rund um das Thema Ausbildung durchgeführt und gemeinsam mit den Modellkommunen Dinkelsbühl und Herrieden eine Online-Leerstandsbörse aufgebaut. Derzeit arbeite sie verstärkt an der Vernetzung kommunaler Zusammenschlüsse mit Vermarktungs- und Regionalinitiativen.

Die Sitzung fand in den Räumen der Firma Neuberger Gebäudeautomaten GmbH in Rothenburg o.d.T. statt. Das 1968 gegründete Unternehmen unter der Leitung des Geschäftsführers Klaus Lenkner, produziert intelligente Schaltsysteme für Industrie und öffentliche Einrichtungen. Ausgestattet werden alle Typen größerer Gebäude bis hin zur Europäischen Zentralbank in Frankfurt. Neuberger beschäftigt derzeit 470 Mitarbeiter, davon 72 Auszubildende und bietet sechs Studenten die Möglichkeit eines dualen Studiums.

Dem Wirtschaftsförderungs- und Regionalbeirat des Landkreises gehören Vertreter der Agentur für Arbeit, der Banken und Sparkassen, des Bauernverbandes, des Heimatministeriums, der Hochschulen, der Kammern, der Regierung von Mittelfranken sowie der Tourismusverbände an. Vorsitzender ist Landrat Dr. Jürgen Ludwig.

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige