Ansbach Plus | 18. August 2017 AN + | 18.08.2017

Freiwilligenmesse „ANgagiert“ macht Lust auf ehrenamtliches Engagement

avatar

Auf der von der Freiwilligenagentur „SonnenZeit“ organisierten Freiwilligenmesse „ANgagiert“ zeigten zahlreiche Ansbacher Vereine und Organisationen die große Bandbreite ehrenamtlichen Engagements vor Ort. Die Hochschule Ansbach hatte an diesem Samstag gerne ihre Räume für Vorträge und Informationsstände geöffnet und so konnten sich zahlreiche Besucher über Leistungen und Einsatzmöglichkeiten Ehrenamtlicher informieren und selbst Geschmack an eigenem Engagement gewinnen. In ihren Grußworten beleuchteten die Präsidentin der Ansbacher Hochschule, Prof. Dr. Ute Ambrosius, der erste Vorstand der Freiwilligenagentur Sonnenzeit Reinhard Weingarten und deren Geschäftsführerin Silvia Bogenreuther sowie vier Studierende der Hochschule Ansbach das derzeitige ehrenamtliche Engagement und die Zukunft des Ehrenamtes. Als „wirklich tolle Idee“ bezeichnete Oberbürgermeisterin Carda Seidel die Freiwilligenmesse, da ehrenamtliches Engagement sonst oft im Verborgenen stattfinde und doch von so großer Bedeutung für Stadt, Zusammenleben und Lebensqualität sei. Große Anerkennung zollte sie den zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern, die sich im sozialen, sportlichen, kirchlichen und kulturellen Bereich, bei der Feuerwehr und in den Rettungsdiensten für andere engagieren und dankte ihnen für ihren Einsatz.

NTFWAMesseDass Vereine und Organisationen heute über Überalterung, Mitgliederschwund und mangelnden Nachwuchs klagten, liege auch daran, dass das Ehrenamt immer mehr Konkurrenz bekomme, durch wachsende Anforderungen in Beruf, Schule und Studium, durch unzählige Freizeitangebote oder eine geänderte Einstellung zur „Work-Life-Balance“. Da seien neue Ideen und Formate gefragt. So biete die Freiwilligenagentur freiwilliges Engagement im Projektformat und Sportvereine lockten mit neuen Angeboten für junge Menschen und Schnupperangeboten. Mit verstärkter Werbung auch über die sozialen Medien zeigten Vereine und Organisationen zudem, dass ehrenamtliches Engagement „kein bisschen langweilig, überaus vielfältig und mit einem echten Mehrwert für den Engagierten verbunden“ ist. Ein gutes Beispiel für neue Ansätze habe vor kurzem auch die Initiative „Ansbach hilft“ mit der Aktivierung zahlreicher Freiwilliger über Facebook gezeigt.

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige