Ansbach Plus | 17. August 2017 AN + | 17.08.2017

Bürgerbegehren gegen den Verkauf des Weinbergschulaltbaus gestartet

avatar
  • Am 25. Februar 2015

Die Bürgerinitiative „Die bleibt – Weinbergschule in städtischer Hand!“ startet das Bürgerbegehren um den Verkauf eines Teils der Weinbergschule zu verhindern.

Foto: Timo Ebert

Foto: Timo Ebert

Frau Oberbürgermeisterin Carda Seidel hat zwar in einer Stellungnahme eine offene Diskussion über die zukünftige Nutzung des Altbaus zugesagt, jedoch wird die Bürgerinitiative am kommenden Samstag, den 28.02.15 ab 10.00 Uhr mit einem Stand An der Riviera vor dem Mohren-Biergarten alle Ansbacher über das Bürgerbegehren informieren. Gleichzeitig werden an Verbrauchermärkten am Schleifweg, der Rettistraße und der Rothenburger Straße Unterschriften gesammelt.

Ergänzend liegen in vielen Ansbacher Geschäften, Praxen und Kindergärten weitere Unterschriftenlisten aus – eine detaillierte Aufzählung der Auslagestellen ist auf der Facebook-Seite der Bürgerinitiative HIER nachzulesen.

Bei der letzten Versammlung trafen sich neben besorgten Bürgern, Vertretern des Fördervereins und des Elternbeirats der Weinbergschule auch der 2. Bürgermeister Martin Porzner, Stadträte der unterstützenden Fraktionen und der Bundestagsabgeordnete Harald Weinberg der Fraktion „Die Linke“, der das Bürgerbegehren unterstützt.

Mit dem Bürgerbegehren soll auch für zukünftige Generationen gewährleistet werden, dass die städtische Hand alleine über die Verwendung des wertvollen Schulgebäudes entscheiden kann.

Autor: Timo Ebert

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige