Ansbach Plus | 21. August 2017 AN + | 21.08.2017

Ansbach Open 2015 – Kartenverkauf gestartet!

avatar

Wieder Musik vom Feinsten gibt es zwischen dem 24. und 26. Juli 2015 in der Ansbacher Reitbahn

v. l. Florian Brendel, Ute Schlieker, Wolfgang Bartusch

v. l. Florian Brendel, Ute Schlieker, Wolfgang Bartusch

Die Veranstalter haben mit Revolverheld letztes Jahr die Latte ziemlich hochgelegt, und wir waren gespannt, ob es 2015 gelingen könne, da auch nur annähernd ran zu kommen.

Online-Ticketing auf Reservix (anklicken)

Kartenverkauf im Amt für Kultur und Touristik und Kammerspiele

Und ja, sie haben es geschafft, das Festival wird auch heuer wieder ein Festschmaus für die Ohren, und ein ganzes Wochenende lang werden in der Reitbahn musikalische Leckerbissen für jeden Geschmack angeboten:

  • Los geht es am Freitag mit keinem Geringeren als Ian Anderson und Jethro Tull und altbekannten, aber auch neuen Songs aus „Homo Erraticus“. Auf der Bühne präsentieren sie ein multimedial-experimentelles Konzertereignis, das im Herbst 2014 schon eindrucksvoll Live-Premiere feierte. Keine Spur von ‘Too old to Rock’n’ Roll, too young to die’.

 

  • Carl Friedrich Meyer

    Carl Friedrich Meyer: Klassik rockt!

    Als Local Hero geht Dekanatskantor Carl Friedrich Meyer am Samstag mit „Klassik rockt!“ an den Start: Unter seiner Leitung präsentieren über 100 Musiker, Orchester, Band, Chöre und Solisten Klassiker und Klassisches vom Barock bis zu Hits der Gegenwart. Zu hören gibt es phantastische Rockhymnen: Robbie Williams („Angels“), Toto („Hold the line“), Adele („Rolling in the deep“) stehen ebenso auf dem Programm wie Musik von Georg Friedrich Händel oder Filmmusik von Ennio Morricone. Die Arrangements der Rockklassiker sind angelegt für großes Symphonieorchester, Rockband, Chor- und Sologesang im Stile der „Night of the Proms“. Im Gepäck haben die Ausführenden natürlich auch den wohl berühmtesten Klassikrock-Hit: „Music was my first love“ von John Miles. Die Ansbacher Kantorei, der Jugendchor „Young voices“, das erweiterte Ansbacher Kammerorchester und die Rockband „Classics on the Rock“ rocken klassisch getreu dem Motto „Thank you for the music“ einen musikalisch bunten Sommerabend.

  • Au revoir! am Sonntag sagen dann nach bislang noch nicht bekannt gegebenen Support die Chartstürmer Mark Forster & Andreas Bourani: Mark Forster ist deutscher Sänger und Songwriter und aus der deutschsprachigen Musik nicht mehr wegzudenken. Mark Forster stammt aus dem pfälzischen Winnweiler und zog später nach Berlin, wo er unter anderem Musik und Jingles für das Fernsehen schrieb. Im Januar und Februar 2012 war Mark Forster im Vorprogramm der Tour von Laith Al-Deen zu sehen. Auf der am 15. November 2013 erschienenen Single Einer dieser Steine des Rappers Sido singt er den Refrain. Damit kam er erstmals in die Top Ten in Deutschland und der Schweiz. Sido revanchierte sich dafür mit einer Beteiligung an Au revoir, der ersten Single aus Forsters zweitem Album Bauch und Kopf. Das Lied kam auf Platz 2 der deutschen Charts und erreichte in Deutschland 3x Gold, sowie in der Schweiz Platin-Status. Das Album stieg auf Platz 18 der Charts ein. Zusammen mit Tony Mono (Peter Saurbier) sang er für 1 Live zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014 eine Coverversion seines Liedes Au revoir, Au revoir, USA, ein. Zum Finale der WM mit deutscher Beteiligung brachte er eine weitere Spezialversion heraus, Au revoir (WM-Version). Im Refrain heißt es Au revoir, Maracana – in Anspielung auf den Austragungsort des Endspiels Deutschland gegen Argentinien. (Quelle: Wikipedia) Und HEY, Bourani, deutscher Musiker und Liedermacher mit deutschen und ägyptischen Wurzeln, wurde 1983 in Augsburg geboren. Bekannt wurde er durch seine erste Single „Nur in meinem Kopf“ und durch seine Teilnahme am Bundesvision Song Contest im Jahr 2011.

  • Spätestens nicht mehr aus unseren Köpfen geht uns Bourani dank seiner Single „Auf uns“. Mehr als passend finden wir die Zeilen aus dem Songtext für den hoffentlich lauen Sommerabend im Juli 2015: Wer friert uns diesen Moment ein – Besser kann es nicht sein … Ein Hoch auf das, was vor uns liegt – Dass es das Beste für uns gibt – Ein Hoch auf das, was uns vereint – Auf diese Zeit (Auf diese Zeit) – Ein Hoch auf uns (uns) – Auf dieses Leben – Auf den Moment – Der immer bleibt – Ein Hoch auf uns (uns) – Auf jetzt und ewig – Auf einen Tag – Unendlichkeit (Unendlichkeit)

 

 

Wir freuen uns!

 

Das genaue Programm und die Preise (Abendkassenaufschlag 3 €):

Freitag, 24. Juli 2015: Jethro Tull’s Ian Anderson

Sitzplatz (freie Platzwahl innerhalb der Kategorie):

Normalpreis: 55 € (1. Kat.), 43 € (2. Kat.), Mitglieder Kammerspiele: 41 € (1. Kat.), 32,50 € (2. Kat.), ermäßigt (ZAC, Kinder bis 12 Jahre, Schwerbehinderte): 44 € (1. Kat.), 34,50 € (2. Kat.)

Stehplatz: 28 € bis 37 €

 

Samstag, 25. Juli 2015: Klassik rockt

Sitzplatz (freie Platzwahl innerhalb der Kategorie):

Normalpreis: 25 € (1. Kat.), 19 € (2. Kat.), Mitglieder Kammerspiele: 19 € (1. Kat.), 14,50 € (2. Kat.), ermäßigt (ZAC, Kinder bis 12 Jahre, Schwerbehinderte): 20 € (1. Kat.), 15 € (2. Kat.)

 

Sonntag, 26. Juli 2015: Mark Forster & Andreas Bourani

Stehplatz: 30 € bis 40 €

 

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige