Ansbach Plus | 17. August 2017 AN + | 17.08.2017

Polizei Ansbach übernimmt Vorreiterrolle mit Eltern-Kind-Büro

avatar

Polizeiinspektion Ansbach eröffnet das erste Eltern-Kind-Büro in Bayern

v. l. Polizeioberrat Heinz Prießmann und  der mittelfränkische Polizeipräsident Johann Rast im neu eröffneten Eltern-Kind-Büro am Karlsplatz

v. l. Polizeioberrat Heinz Prießmann und der mittelfränkische Polizeipräsident Johann Rast im neu eröffneten Eltern-Kind-Büro am Karlsplatz

Beruf und Familie müssen unter einen Hut gebracht werden können. Deshalb hat die Polizeiinspektion Ansbach mit der Realisierung einer innovativen Idee begonnen.

Die Ziele:

  • Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Unterstützung beim Wiedereinstieg in den Beruf
  • Optimierung der Personalplanung

Am 15.12.2014 wurde das erste Eltern-Kind-Büro der bayerischen Polizei bei der PI Ansbach durch den mittelfränkischen Polizeipräsidenten Johann Rast offiziell seiner Bestimmung übergeben.

Das in einem Nebengebäude der Dienststelle untergebrachte Büro ist mit einem üblichen PC-Arbeitsplatz ausgestattet und kindgerecht eingerichtet. So ermöglicht es die Kinderbetreuung durch die Eltern in Notfallsituationen, wenn eine anderweitige Betreuung nicht umsetzbar ist, und die Mitarbeiterin bzw. der Mitarbeiter ansonsten zu Hause bleiben müsste. „Schließlich ist die Einrichtung eines Home-Offices bei der Polizei aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht realisierbar“, so Rast beim Pressegespräch am Karlsplatz.

Tatkräftig unterstützt wurde die PI Ansbach bei ihrem Vorhaben durch die Gleichstellungsbeauftrage der PP Mittelfranken, Frau Gisela Marquardt.

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige