Ansbach Plus | 18. August 2017 AN + | 18.08.2017

BM Klaus Miosga neuer Leiter des Projektteams Familie

avatar
Landrat Dr. Jürgen Ludwig (mitte) begrüßt Kreisrat Klaus Miosga aus Langfurth (links) und verabschiedet Weidenbachs Bürgermeister Gerhard Siegler (rechts) als Projektteamleiter.

Landrat Dr. Jürgen Ludwig (mitte) begrüßt Kreisrat Klaus Miosga aus Langfurth (links) und verabschiedet Weidenbachs Bürgermeister Gerhard Siegler (rechts) als Projektteamleiter.

Landrat Dr. Jürgen Ludwig benannte Kreisrat und Bürgermeister Klaus Miosga als neuen Leiter des Projektteams des Bündnisses für Familie im Landkreis Ansbach und wünschte dem neuen Leiter alles Gute für die neue verantwortungsvolle Aufgabe. Klaus Miosga freut sich auf die neue Aufgabe: „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den Bündnisakteueren im Bündnis für Familie.“ Zugleich wurde in der ersten Projektteamsitzung der neuen Wahlperiode der scheidende Leiter, Bürgermeister Gerhard Siegler, verabschiedet. „Gerhard Siegler engagierte sich in den letzten sechs Jahren aktiv für das Projektteam. Dafür gebührt ihm Dank und Anerkennung“, so Landrat Dr. Ludwig.

Das Projektteam Familie erarbeitet mit seinen neuen Mitgliedern familienpolitische Leitlinien und koordiniert alle Aktivitäten der weiteren Projektgruppen des Bündnisses für Familie. Zu den unterstützen Projekten des Bündnisses für Familie im Landkreis Ansbach zählen unter anderem das „Haus der kleinen Forscher“ sowie die Bayerische Ehrenamtskarte im Landkreis Ansbach. Diese konnte bereits an rund 6.000 Ehrenamtliche im Landkreis Ansbach vergeben werden. Im Rahmen des Projektes „Haus der kleinen Forscher“ werden Erzieherinnen in Kindertagseinrichtungen geschult, um Kindern Naturwissenschaft und Technik näher zu bringen. Kinderbetreuungseinrichtun- gen im Landkreis, die regelmäßig Forschungsprojekte durchführen, können vom Bündnis für Fami- lie zum „Haus der kleinen Forscher“ zertifiziert werden. Dazu müssen die Fachkräfte der Kindertageseinrichtung an Workshops zu den Themenbereichen „Wasser“ und „Luft“ teilgenommen haben.

Quelle: Landratsamt

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige