Ansbach Plus | 24. Juni 2017 AN + | 24.06.2017

Kommandeursteam der USAG Ansbach gewinnt deutsch-amerikanisches Freundschaftsschiessen

avatar
Waffenlehre Sgt. 1st Class Robert Forsythe weiht die Polizei in die Feinheiten eines amerikanischen Gewehrs ein. (Foto: Bianca Sowders)

Waffenlehre
Sgt. 1st Class Robert Forsythe weiht die Polizei in die Feinheiten eines amerikanischen Gewehrs ein. (Foto: Bianca Sowders)

OBERDACHSTETTEN (11. July 2014) — In den vergangenen 20 Jahren veranstaltete die USAG Ansbach gemeinsam mit der Partnerstadt Herrieden ein Freundschaftsschiessen auf der Schiessanlage der U.S. Armee in Oberdachstetten. Diese Jahr gewann das Team des Garnisonskommandeurs die Trophäe mit einem fast perfekten Ergebnis.

Was vor 31 Jahren als Partnerschaftsschiessen zwischen Herrieden und der Partnereinheit der Bundeswehr in Ellwangen begann und später auch U.S. Soldaten aus Ansbach und Umgebung miteinbezog, ist heute eine Traditionsveranstaltung, die bei Deutschen und Amerikanern gleich beliebt ist. Das Schiessen begann ursprünglich in der alten Herrieder Schiessanlage und wurde später nach Oberdachstetten verlegt. Dieses Jahr feierte man das 20-jährige Jubiläum des Wettbewerbs in Oberdachstetten. Die Bundeswehreinheit aus Ellwangen wurde mittlerweile deaktiviert, sandte aber dennoch eine Mannschaft.

Die Jubilaeumsschuetzenscheibe Das Siegerteam erhaelt die hand-bemalte Schuetzenscheibe. (Foto: Bianca Sowders

Die Jubilaeumsschuetzenscheibe
Das Siegerteam erhaelt die hand-bemalte Schuetzenscheibe. (Foto: Bianca Sowders

Unter den Teilnehmern waren u.a. 13 Mannschaften aus Herrieden, drei Teams der Polizei aus Ansbach und Bad Windsheim, ein Team des deutsch-amerikanischen Freundschaftsclubs Outreach-KONTAKT Franken, sieben Mannschaften der 12. Kampffliegerbrigade, das USAG Ansbach Kommandoteam und mehrere gemischte Mannschaften, bestehend aus Deutschen und Amerikanern.

Das Team des Garnisonskommandeurs siegte mit einem fast perfekten Ergebnis (428 von 432 möglichen Punkten), dicht gefolgt von der Polizeiinspektion Ansbach, den „Warriors“ (HHC, 12th CAB), „Big Gunz“ (2-159 ARB) und „Custom Destruction“ (DCo 2-159 ARB). Das Outreach-KONTAKT Franken Team, das das erste Mal teilnahm, erreichte einen respektablen 16. Platz (von 27 Mannschaften).

Deutsch-amerikanische Gespraeche Der Chef der Ansbacher Verkehrspolizei, EPHK Karlheinz Hertlein, unterhaelt sich mit dem Garnisonskommandeur Oberst Christopher Benson. (Foto: Bianca Sowders)

Deutsch-amerikanische Gespraeche
Der Chef der Ansbacher Verkehrspolizei, EPHK Karlheinz Hertlein, unterhaelt sich mit dem Garnisonskommandeur Oberst Christopher Benson. (Foto: Bianca Sowders)

Siegerpokale wurden an die ersten zehn Mannschaften überreicht; die ersten fünf Teams erhielten ausserdem eine Urkunde, die von Herriedens Bürgermeister Alfons Brandl und dem Kommandeur der USAG Ansbach, Oberst Christopher M. Benson, unterzeichnet war. Die Siegermannschaft wird ausserdem eine handbemalte Schützenscheibe erhalten; diese wird während der Eröffnungsfeier des Herrieder Altstadtfests am Samstag, den 19. Juli feierlich überreicht.

Quelle: PM USAG Ansbach – Bianca Sowders

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige