Ansbach Plus | 16. August 2017 AN + | 16.08.2017

Studienreise nach Lüneburg (16.-21.06)

Bürgerkirche St. Johannis Lüneburg

Bürgerkirche St. Johannis Lüneburg, Foto: Goede

Die fünftägige Studienreise des Evangelischen Bildungswerkes im Dekanat Ansbach vom 16. bis 21. Juni 2014 unter der Reiseleitung von Rainer Goede führt in die alte Hansestadt Lüneburg, deren reiches gut erhaltenes Stadtbild gotischer Backsteinarchitektur ein beredtes Abbild ihrer über tausendjährigen wechselhaften Geschichte darstellt.

Mons – Pons – Fons, so benannt ist der mehrfache Ursprung der Stadt um den Kalkberg mit der Burg des Markgrafen Hermann Billung, der Klosterkirche St. Michaelis, der Brücke über die Ilmenau mit dem großen Handelsplatz, dem „Sande“, an dessen Ostrand die Bürgerkirche St. Johannis mit ihrem 106 Meter hohen Turm eines der prägenden Wahrzeichen der Stadt ist, und der Salzquelle, der Sole, deren Ausbeutung bis ins Ende des 20. Jahrhunderts den Reichtum der Stadt begründete.

Musikalisch ging die Stadt in die allgemeine Geschichte in u.a. mit dem Orgelbau in St. Johannis durch Niehoff & Johansen mit seinem einzigartigen Renaissance-Prospekt von 1553 und den umfangreichsten Orgeltabulaturen aus dem 17. Jahrhundert, die in der Stadt- und Ratsbibliothek verwahrt werden. Georg Böhm, Organist an St. Johannis, war der Lehrer Johann Sebastian Bachs in seinen Jahren, die er dort als Schüler und Mitglied des Mettenchores der Ritterakademie verbrachte.

Stadtführungen werden durch die historischen Viertel der Stadt geleiten: das Bürgerviertel, die Altstadt und das Hafenviertel mit seiner hohen Nikolaikirche, die in ihrem Innern das älteste Stadtbild aus dem 15. Jahrhundert bewahrt.

Exkursionen führen in das Kloster Lüne mit bedeutenden Wandteppichen und einem historischen Garten, nach Bardowick mit seinem Dom aus dem 12. Jahrhundert, zum großen Schiffshebewerk in Scharnebeck und in die verträumte Elbestadt Lauenburg.

Ansbachs langjähriger Stadt- und Stiftskantor Rainer Goede bürgt durch seine Herkunft aus der Heidestadt für sachkundige Führungen und faszinierende Orgelvorführungen der bedeutenden Instrumente in den großen Traditionskirchen der Stadt. Doch daneben ist auch Zeit zur individuellen Erkundung der Stadt und zum Besuch der kulturellen Einrichtungen am Abend gegeben.

Alle Infos und auch das PDF Anmeldeformular auf www.gumbertus.de oder auf www.ebw-ansbach.de!

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige