Ansbach Plus | 20. August 2017 AN + | 20.08.2017

Atemschutz der Feuerwehr braucht auch Training

Die Atemschutzübungsstrecke des Landkreises Ansbach ist seit 1984 im Feuerwehrgerätehaus Dinkelsbühl untergebracht.

140406 Atemschutzstrecke DKB Feuerwehr 2 kl

Träger der Einrichtung ist der Landkreis Ansbach in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Dinkelsbühl.

Da die Atemschutzübungsstrecke 30 Jahre alt ist, stehen etliche Geräte in der Anlage zur Reparatur bzw. zum Ersatz an. Die Anlage entspricht aktuell nicht mehr in allen Bereichen den technischen Anforderungen.

Durch den Auszug des Technischen Hilfswerks Dinkelsbühl in eine andere Unterkunft besteht nun zudem die Möglichkeit, weitere Räume für die Übungsstrecke zur Nutzung überlassen zu bekommen.

Die Stadt Dinkelsbühl überlässt die Räume mietfrei und ist zudem bereit, die   Hälfte der anstehenden Umbaukosten (geschätzt 70.000 €) mitzutragen.

140406 Atemschutzstrecke DKB Feuerwehr 3 kl

Die CSU-Fraktion spricht sich dafür aus, die Atemschutzübungsstrecke des Landkreises umzubauen und zu modernisieren. Es sollen Angebote eingeholt  und ein Förderantrag bei der Regierung von Mittelfranken gestellt werden. Die hälftigen Kosten der baulichen Maßnahmen im Feuerwehrgerätehaus Dinkelsbühl trägt der Landkreis Ansbach bis zu einem Höchstbetrag von 35.000 €. Für den anstehenden weiteren Ausbau der eigentlichen Übungsstrecke sind im Kreishaushalt 200.000 € vorgesehen.

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige