Ansbach Plus | 17. August 2017 AN + | 17.08.2017

Fränkische Oberbürgermeister in Ansbach

avatar
Treffen AG fränkischer Oberbürgermeister

Beim Treffen der Arbeitsgemeinschaft Fränkischer Oberbürgermeister in Ansbach, von links nach rechts: Die OBs von Erlangen, Ansbach und Forchheim Dr. Siegfried Balleis, Carda Seidel und Franz Stumpf. Foto: Diane Mayer.

In ihrer Sitzung am 4. April 2014 in Ansbach forderte der ausscheidende Erlanger Oberbürgermeister Siegfried Balleis im Namen der Fränkischen Oberbürgermeister gegenüber „Invest in Bavaria“ erneut die intensivere Vermittlung von Ansiedlungen nach Nordbayern sowie die bis dato abgelehnte anonymisierte Weitergabe von Investorenanfragen an die örtlichen Wirtschaftsförderungen. „Auf diese Weise soll weiteren Städten die Chance eröffnet werden, sich bei passenden Standortprofilen gegenüber ansiedlungswilligen Unternehmen darstellen zu können und so möglicherweise Investoren anzuziehen “, so Oberbürgermeisterin Carda Seidel. Zudem könne „Invest in Bavaria“ seine Informationen über die einzelnen Standorte auf diese Weise Stück für Stück ergänzen und dann ansiedlungswillige Unternehmen noch gezielter beraten. Im Hinblick auf die steigenden Asyl- und Flüchtlingsströme verdeutlichte OB Seidel in Übereinstimmung mit den anwesenden Stadtoberhäuptern die unbedingte Notwendigkeit eines stärkeren Engagements des Freistaats durch frühzeitigere und umfassendere Information und breitere finanzielle, aber auch organisatorische Unterstützung der Städte. Die Städte fühlten sich hier vom Freistaat in vieler Hinsicht alleingelassen und könnten die Probleme vor Ort kaum bewältigen, so Seidel. Erlangens Oberbürgermeister wies dann unter Tagesordnungspunkt 3 auf die großen Potentiale im Bereich Kultur- und Kreativwirtschaft hin. Als kommissarischer Sprecher fungiert ab sofort bis zur Wahl eines neuen Vorsitzenden in der Septembersitzung Franz Stumpf aus Forchheim.

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige