Ansbach Plus | 24. August 2017 AN + | 24.08.2017

S-Bahn Ansbach-NBG: Steinwerfer stellt sich

avatar
Durch Steinwurf beschädigte Seitenscheibe der S-Bahn Foto: Bundespolizei

Durch Steinwurf beschädigte Seitenscheibe der S-Bahn
Foto: Bundespolizei

Der gesuchte Unbekannte, der Montagnachmittag in Unterasbach eine S-Bahn mit Steinen beworfen haben soll, hat sich am Mittwoch (2. April) bei der Nürnberger Bundespolizei gestellt.

Ein Reisender hatte Montagnachmittag die Bundespolizei verständigt, dass in Unterasbach die S-Bahn in Richtung Ansbach mit Steinen beworfen worden sei. Bei einer Nachschau stellten die Beamten fest, dass die Seitenscheibe eines Wagens von einem Stein getroffen und beschädigt worden war. Das Sicherheitsglas hatte ein Eindringen des Steines in den Fahrgastraum verhindert. Reisende wurden durch den Steinwurf nicht verletzt. Der Sachschaden wurde auf circa 1500 Euro beziffert.

Die Nürnberger Bundespolizei leitete daraufhin ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ein. Die Medien berichteten über den Vorfall. Am Mittwoch stellte sich der 19-Jährige. Der Nürnberger gab an, dass ihn jetzt sein schlechtes Gewissen dazu bewogen habe, reinen Tisch zu machen.

Quelle: Bundespolizei (03.04.14)

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige