Ansbach Plus | 18. August 2017 AN + | 18.08.2017

ANSBACHER WALDORFKINDERGARTEN – auf zu neuen Ufern!

avatar
  • Am 25. März 2014
Der Vorstand des Waldorfkindergarten Ansbach e.V. vorne: Anke Golze, Heidrun Volkardt (ehemalig), Ruth Rupprecht (Leiterin Kindergarten), Dr. Sylvia Meyerhuber, hinten: Christoph Puhr-Westerheide, Hugo Ihle

Der Vorstand des Waldorfkindergarten Ansbach e.V. vorne: Anke Golze, Heidrun Volkardt (ehemalig), Ruth Rupprecht (Leiterin Kindergarten), Dr. Sylvia Meyerhuber, hinten: Christoph Puhr-Westerheide, Hugo Ihle

Ansbach. Der Verein zur Förderung der Waldorfpädagogik Ansbach e.V. – Träger des Waldorfkindergartens in Ansbach – hielt am Donnerstag, den 20. März, seine Jahreshauptversammlung ab. Auf der Tagesordnung standen Rück- und Ausblicke, der Kassenbericht, der Planungsstand der Generalsanierung, die Namensänderung und die vorzeitige Neuwahl eines Teils des Vorstands.

Ansbach. Der Verein zur Förderung der Waldorfpädagogik Ansbach e.V. – Träger des Waldorfkindergartens in Ansbach – hielt am Donnerstag, den 20. März, seine Jahreshauptversammlung ab. Auf der Tagesordnung standen Rück- und Ausblicke, der Kassenbericht, der Planungsstand der Generalsanierung, die Namensänderung und die vorzeitige Neuwahl eines Teils des Vorstands.

Anke Golze begrüßte die Mitglieder des Trägervereins im Namen des Vorstandes in der  Kindergartenvilla in der Stahlstraße und berichtete über die Ereignisse des letzten Jahres: insbesondere die Veranstaltung Eltern& Kind-Kochen, die erfolgreiche Teilnahme am Adventsmarkt in der „Kammer“, das öffentliche Adventsgärtlein im Kindergarten sowie die Anschaffung eines Rasenmähertraktors (gesponsert von der Kanzlei Meyerhuber und der BGU).
Lt. der Leiterin des Kindergartens, Ruth Rupprecht, gibt es viele Anmeldungen es für das nächste Kindergartenjahr, vor allem unter 3-Jährige. Sie erläuterte deshalb das in Ansbach einmalige Konzept der sog. „Familiengruppe“ des Waldorfkindergartens (Kindergartenkinder jeden Alters werden zusammen in einer Gruppe betreut, wobei die Kleinen altersgerechte Aufmerksamkeit erfahren.
Der Kassenbericht von Heidrun Volkhardt war kurz und bündig: positives Ergebnis im Jahresabschluss. Auch der Abschluss des aktuellen Kindergartenjahres wird voraussichtlich wieder positiv ausfallen. Frau Volkhardt betonte das gute Verhältnis von ca. 9 Kindern pro Erzieher, das sich der Verein leistet, weil er qualitativ hohe Ansprüche an die auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder zugeschnittene Betreuung stellt. Der Gesetzgeber fordert eine Quote von max. 11 Kindern pro Erzieher.
Der größte Punkt des Abends war das Thema Generalsanierung der Kindergartenvilla. Dr. Sylvia Meyerhuber erläuterte die anstehenden Sanierungsmaßnahmen (Dämmung von Kellerdecke und Dachboden, Renovierung der Fenster, Erneuerung der sanitären Anlagen), die dank eines Zuschusses von Stadt und Regierung angegangen werden können. Alle Maßnahmen, die den Betrieb des Kindergartens einschränken könnten, werden in den Sommerferien durchgeführt.
Nach der anschließenden Entlastung des Vorstandes wurde Heidrun Volkhardt verabschiedet, Neu in den Vorstand gewählt wurden Hugo Ihle und Christoph Puhr-Westerheide.
Darüber hinaus beschloss die Versammlung einstimmig, den Namen des Vereins in „Waldorfkindergarten Ansbach e.V.“ zu ändern, der den Zweck des Trägervereins besser beschreibt, – nämlich das Betreiben des Waldorfkindergartens.
Der Verein lädt bereits jetzt herzlich zum Maifest, welches am 17. Mai ab 13.00 Uhr im Ansbacher Waldorfkindergarten, Stahlstraße 53, stattfinden wird. Interessierte sind herzlich eingeladen, einen entspannten Nachmittag in einem der schönsten Kindergärten der Region bei Kaffee und Kuchen zu verbringen und die besondere Atmosphäre kennen zu lernen, in der die Kinder im Waldorfkindergarten betreut werden.

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige