Ansbach Plus | 17. August 2017 AN + | 17.08.2017

Heuer keine “weiße Weihnachten” – es bleibt grün-grau!

26. Dezember 2010 in Ansbach-Schalkhausen mit 28 cm Schnee bei -15,0°C. An Heilig Abend gab es 2010 in Mittelfranken heftige Schneefälle. Foto: Goede

26. Dezember 2010 in Ansbach-Schalkhausen mit 28 cm Schnee bei -15,0°C. An Heilig Abend gab es 2010 in Mittelfranken heftige Schneefälle. Foto: Goede

ANSBACH (hmg) – Gleich vorneweg: Weiße Weihnachten wird es in diesem Jahr nicht geben. Es ist und bleibt für die Jahreszeit zu mild. Der warme Dezember geht also nahtlos in das “Weihnachtstauwetter” über, auch wenn es nichts zum Tauen gibt.

Für Heilig Abend kündigt sich für Mittelfranken trockenes und um die 7 Grad warmes “Herbstwetter” an, vielleicht gibt es auch ein paar Sonnenstrahlen. Für den ersten Feiertag sieht es grau und unverändert mild aus, der zweite Feiertag dürfte den aktuellen Modellen nach nasskalt wie windiger mit Wolken und immer wieder etwas Regen verlaufen. Vielleicht reicht es an der Frankenhöhe für ein paar nasse Schneeflocken – richtiges Winterwetter wie zuletzt an Weihnachten 2010 (siehe Foto) wird es aber den aktuellen Wettermodellen nach nicht geben.

Samstag ist kalendarischer Winterbeginn

Meteorologischer Winterbeginn war bekanntlich bereits am 1. Dezember. Am heutigen Samstag, 21. Dezember 2013, um 18:11 Uhr MEZ, erreicht die Sonne ihren südlichsten Punkt gegenüber dem Himmelsäquator (“Winterpunkt”). Dann ist Sonnenwende bzw. Astronomischer Winterbeginn auf der Nordhalbkugel. Die Sonne hat mit ca. -23.5° ihre größte südliche Deklination und steht an diesem Tage mittags senkrecht über dem Wendekreis des Steinbocks. Dort, auf der Südhalbkugel, ist Sommeranfang. Dort werden die Tage nun schon wieder kürzer, bei uns dafür wieder länger!

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige